Springreiter in Horgau trotzen Hitze wie Regen und genießen Turnierwochenende

Parcourschef und Veranstalter Dieter Winterhalder.
 
Emilia Wilk vom RFV Jettingen gewann auf Albert Einstein den Stilspringwettbewerb mit einer Note von 8,0.


Horgau: Einmal im Jahr richtet der Reitverein Horgau auf der Reitanlage Winterhalder ein großes Turnierwochenende für den Springsport aus. Die Familie Winterhalder hat sich seit Generationen dem Reitsport verschrieben. Monatelang fieberten die Vereinsmitglieder und Helfer den aufregenden Tagen entgegen. 
Bei sonnigstem Wetter und besten Platzverhältnissen startete am Freitag das Turnier, auch am Samstag herrschten sommerliche Temperaturen - und in der Nacht zum Sonntag kam der Regen. Das führte dazu, dass in den beiden L-Springen am Sonntagmorgen jeweils nur fünf Reiter den Parcours in Angriff nahmen. Gemeldet waren 30 beziehungsweise 48.

Mutige Nachwuchsreiter


Tapfer zeigten sich die Einsteiger in den Springsport. Für den Stilspringwettbewerb mit erlaubter Zeit um 10.30 Uhr (siehe Bildergalerie) gab es 35 Nennungen, 22 Reiter-Pferd-Paare traten schließlich an. Einige verzichteten, nachdem sie den Platz in Augenschein genommen hatten. Dieser erwies sich als recht weich und matschig, auch das trug zu mehreren Verweigerungen bei. Parcourschef Dieter Winterhalder hatte jedoch fair gebaut, und das Gelände wurde nach jeder Prüfung sorgfältig mehrfach abgezogen. Aufgrund des ebenfalls schwierigen Zustands des Abreiteplatzes durften zudem die Teilnehmer ihre Pferde in der Halle warm reiten.
Den anschließenden Springwettbewerb mit Idealzeit, an dem von 32 genannten Startern 21 teilnahmen, gewann Maja Schiemann auf Calano vom RFV Horgau. Ihre Vereinskameradin Amelie Standke kam mit La Diva Sun auf den sechsten Platz.

Die Punktspringprüfung Klasse L mit Joker gewann Julia Remmele von der RTG Offingen auf Fabel 52. Mit ihrem Pferd Nepal 48 belegte sie Platz 2. Auf dem dritten Rang landete Lokalmatadorin Laura Tammi vom RFV Horgau auf dem siebenjährigen Hannoveranerwallach Cornetto 57. Auf Canabis Bay aus dem Besitz von Dieter Winterhalder verpasste sie knapp die Platzierung.

Das zweite L-Punktspringen mit Joker (geschlossen) gewann Julia Meyr auf Naomi 359 vom Reitverein Thierhaupten vor Rico Osselmann auf Claire 126 vom RFV Bad Wörishofen und Nicole Blessing auf Bon Bini B vom PSV Bellenberg. Marina Uhlemann vom ausrichtenden Verein auf Piaffe 25 verpasste eine Platzierung um Haaresbreite.

Sandra Schmid siegt im M* mit Stechen


Für das Highlight des Wochenendes, die Springprüfung Klasse M* mit Stechen am Sonntagnachmittag, lagen 52 Nennungen vor. Nur 16 Reiter wagten sich tatsächlich in den Sattel.
In der ersten Abteilung gewann Sandra Schmid von der SVG Langerringen auf Chalzedon vor Friederike Bauer vom RV Augsburg-West auf Lakota 42 und Richard Gardner vom ZRFV Friedberg auf Roulette 134.
In Abteilung Zwei siegte Dietmar Bschorr von der RTG RH Holzheim auf Carragher vor Sabrina Miller vom RFV Reischenau auf Lou 71 und Philipp Maier von der SVG Langerringen auf Cirena O.A.

Sieger in der Zeitspringprüfung M* vom Samstag wurde Richard Gardner vom ZRFV Friedberg auf Desperado 261 vor Dietmar Pschorr auf La Candela 2 von der RTG RH Holzheim und Patrick Afflerbach vom Fohlenhof Königsbrunn auf Clooney.

Gute Organisation, freundliche Atmosphäre


Insgesamt genossen die Reiter und ihre Teams, von denen viele quasi Stammgäste auf dem jährlichen Turnier sind, die wie immer freundliche Atmosphäre in Horgau sowie die ausgezeichnete Bewirtung und lobten die netten Mitarbeiter sowie die Organisation der Veranstaltung.
.
Alle Ergebnisse und weitere Infos finden Sie unter dem Link https://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstalt...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.