Sprungbrett FCA: Wer geht, wer kommt beim FC Augsburg?

Vor dem Absprung: "Mir wurde seit 2015 immer von Vereinsseite gesagt, dass der FCA für mich ein Sprungbrett sei", sagte Philipp Max dem Münchner Merkur. Foto: Alexander Heinle

Die Augsburger müssen möglicherweise mehrere Leistungsträger ersetzen. Diese könnten rund 40 Millionen Euro in die Vereinskasse spülen. Wunsch-Torwart Gregor Kobel wechselt.

Der FC Augsburg ist in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg entgangen. Immer wieder entstand beispielsweise durch Caiuby und Martin Hinteregger Unruhe in der Mannschaft und Leistungsträger brachten ihre gewohnte Form nicht auf den Platz. Zu allem Überfluss fehlte im Tor auch noch der nötige Rückhalt. Ein Umbruch war dringend nötig, und dieser vollzieht sich gerade.

Augsburg zog die Rückkaufoption von Abwehrspieler Marvin Friedrich, der in der vergangenen Saison für Union Berlin spielte. Zudem wurde Stürmer Florian Niederlechner vom SC Freiburg verpflichtet. Die Flügelspieler Ruben Vargas vom FC Luzern und Noah Joel Sarenren Bazee von Hannover 96 sowie Linksverteidiger Iago vom SC Internacional verstärken den FCA. Diese Personalien stehen bereits fest.

Die wichtige Position im Tor ist aber noch offen.Fabian Giefer und Andreas Luthe sind offenbar keine Option mehr. Leihtorhüter Gregor Kobel sollte über die Saison hinaus beim FCA bleiben. Der Schweizer wechselte allerdings am Montag zu Absteiger VfB Stuttgart. Fest stehen außerdem die Abgänge von Konstantinos Stafylidis zu Hoffenheim, Dong-Won Ji zu Mainz und der Wechsel von Jonathan Schmid zurück nach Freiburg. Takashi Usami, der zuletzt ohnehin ständig ausgeliehen war, kehrt in sein Heimatland Japan zurück. Zudem verlassen die Veteranen Christoph Janker und Jan-Ingwer Callsen-Bracker den FCA.

"Immer von Vereinsseite gesagt, dass der FCA ein Sprungbrett sei"

Hinzu kommen die wechselwilligen Leistungsträger Martin Hinteregger, Michael Gregoritsch und Philipp Max, die möglicherweise ersetzt werden müssen. Hinteregger war in der Rückrunde an Eintracht Frankfurt ausgeliehen und will dort unbedingt bleiben. Gregoritsch liebäugelte zuletzt mit einem Wechsel nach Bremen, wo er Max Kruse ersetzen sollte. Beide Akteure sollen der Gerüchteküche zufolge jeweils zehn Millionen Euro einbringen.

Max, der seine Zukunft ebenfalls nicht in Augsburg sieht, soll laut "kicker" 20 Millionen Euro in die Vereinskasse spülen. "Mir wurde seit 2015 immer von Vereinsseite gesagt, dass der FCA für mich ein Sprungbrett sei", erklärte der 25-Jährige dem Münchner Merkur. Das Fußballmagazin "kicker" berichtet zudem, dass die Augsburger für die Torwart-Position den 25-jährigen Yvon Mvogo im Visier haben. Der Schweizer mit kamerunischem Pass wechselte 2017 in die Bundesliga und konnte sich bei RB Leipzig nicht gegen Péter Gulácsi durchsetzen und absolvierte lediglich drei Bundesligapartien in den vergangenen zwei Jahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.