Antenne Bayern: Interview mit Mark Forster anlässlich Echo-Verleihung

Mark Forster: "Wenn ich heute Abend wieder keinen Echo bekommen, dann . . ." (Foto: David Koenigsmann)

Anlässlich der Echo-Verleihung am heutigen Abend hat ANTENNE BAYERN ein Interview mit Mark Forster geführt, der in der Kategorie „Künstler Pop national“ nominiert ist.

Wortlautzitate:

 
Mark Forster im ANTENNE BAYERN-Interview auf die Frage: „Wenn ich heute Abend wieder keinen Echo bekomme, dann...?“
„dann freue ich mich, dass ich zumindest gleich gezogen habe mit Matthias Reim - siebenmal nominiert und nie gewonnen. Das heißt, da teile ich mir schon mal Platz eins in der Loser-Liste.“

Mark Forster im ANTENNE BAYERN-Interview auf die Frage: „Wenn ich heute Abend beim Echo auftrete, sitzt meine Mutter vorm Fernseher und...?“
„und macht sich ganz schön Sorgen, weil ich heute zum ersten Mal im Fernsehen tanzen werde - richtig mit Choreografie und so. Kein Witz! Gentleman und ich! Wir haben über 20 Tänzerinnen dabei, die alle wirklich super sind. Die Maike von Chefboss hat die Choreografie gemacht und hat probiert, uns das beizubringen. Wir haben uns immer dabei gefilmt. Ich habe das meiner Mutter gezeigt. Sie hat unsere Proben schon gesehen. Ich sag mal so: Gentleman kann sich die Schritte nicht merken, aber wenn er sie macht, dann sieht es cool aus. Ich dagegen kann mir die Schritte merken, aber es sieht halt kacke aus.“

Mark Forster im ANTENNE BAYERN-Interview auf die Frage: „Wenn Peter Maffay den Echo bekommt und ich nicht, dann...?“
„dann kann er mir ruhig mal einen abgeben. Ich schätze mal, Peter Maffay hat schon 27 davon im Schrank stehen. Vielleicht gibt er mir einfach einen ab und dann schreiben wir da mit Edding Mark Forster darüber.“

Mark Forster im ANTENNE BAYERN-Interview auf die Frage: „Wenn Peter Maffay mir seinen Echo abgeben würde, dann würde ich ihn wohin stellen...?“
„irgendwo, wo ihn jeder sieht. Also Gäste-Klo ist immer gut. Wenn du Besuch hast und der geht irgendwann mal kurz pullern, dann muss da ein Preis zum Angeben stehen. Das wirkt Understatement mäßig, ist aber eigentlich ein richtiger Angeber-Platz.“

Mark Forster im ANTENNE BAYERN-Interview über Helene Fischer und seine Oma:
„Ich bin ja mal aufgetreten in der Helene Fischer-Show vor drei, vier Jahren und wir haben zusammen Bauch und Kopf gesungen – mein Lied. Und tatsächlich habe ich zum ersten Mal Props von meiner Oma bekommen. Meine Oma, die weiß schon, dass ich da irgendwie Sänger bin und findet das auch gut. Sie steckt mir aber trotzdem 50 Euro zu, wenn sie mich sieht, weil sie nicht glauben kann, dass man damit wirklich Geld verdienen kann. Aber nachdem ich mit Helene gesungen habe, sieht sie mich mit anderen Augen. Das heißt, da habe ich Helene einiges zu verdanken und würde jederzeit sehr, sehr gerne wieder mit ihr singen. Vielleicht kann sie ja die Rap-Parts in Zukunft übernehmen.“ (Antenne Bayern)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.