Unfall im Augsburger Univiertel: Zwei Fahrer sind einer zuviel

Zwei Fahrer wollten am Samstag einen Wagen zu zweit lenken. (Foto: Symbolbild Jaromír Chalabala-123rf.de)


Ein 23-jähriger Bobinger und ein 19-Jähriger, ebenfalls aus Bobingen, wollten am Samstag nach einer Party in Bobingen ihre 19-jährige Begleiterin gegen 2.45 Uhr nach Hause nach Augsburg fahren.

Dafür ließen sie sich ein seltsames Manöver einfallen. Der 19-Jährige lenkte vom Beifahrersitz aus, während der 23-Jährige auf dem Fahrersitz Gas- und Bremspedal betätigte. Kurz bevor sie ihr Ziel in Augsburg erreichten, klappte diese Zuteilung offenbar nicht mehr so gut. Der Opel kam in der Salomon-Idler-Straße im Univiertel nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr dabei ein Verkehrszeichen um und blieb dann mit zerstörten Vorderrädern stehen. Der 19-Jährige knallte gegen die Windschutzscheibe und zog sich dabei Kopfverletzungen zu. Die Frontscheibe ging kaputt. Er und der eigentliche Fahrer kamen ins Zentralklinikum. Die junge Frau auf dem Rücksitz blieb unverletzt.

Der Corsa des 23-Jährigen musste abgeschleppt werden und dürfte ein wirtschaftlicher Totalschaden sein. Der Gesamtsachschaden liegt laut Polizei bei über 2000 Euro.

Der Führerschein des 23-Jährigen wurde sichergestellt, nachdem ein Alkoholtest bei ihm einen Wert von knapp 1,7 Promille ergab. Sein 19-jähriger "Lenker" lag mit rund 1,4 Promille nur wenig dahinter. Bei beiden wurde eine Blutentnahme vorgenommen. Sie werden wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.