Die neue Afa 2019: Bildergalerie vom ersten Tag

Jetzt hat sie begonnen, die „neue“ Afa. Die Augsburger Frühjahrsausstellung wurde stark überarbeitet, vorverlegt und gekürzt. Nachdem die Zahlen zuletzt stark rückläufig waren – 2018 kamen rund 75 000 Besucher, das waren 13 000 weniger als im Jahr davor – dauert die Messe nun fünf statt neun Tage. Zudem läuft die Afa im Januar statt zur Osterzeit.
Gestern Vormittag hielt sich der Besucherzustrom noch in Grenzen. Traditionell ist dieser am Wochenende am größten, wenngleich die Messebetreiber hoffen, durch die Kürzung der Dauer die tägliche Frequenz zu erhöhen.
Im Mittelpunkt der Afa steht „Regionalität“. Damit reagiert man auf Besucherkritik aus den Vorjahren. Auf 33 000 Quadratmetern in fünf Hallen plus Freigelände präsentieren sich rund 440 Aussteller. Knapp die Hälfte kommt aus der näheren Umgebung. 2018 traf das auf weniger als 30 Prozent der Beschicker zu. Außerdem sind 42 Prozent der Aussteller erstmals auf der Afa.
Als Sonderschau erlebt man heuer, im 70. Jahr der Afa, „Amerika in Augsburg“. Erinnert wird an die Zeit, als die Amerikaner das Stadtbild prägten, beispielsweise mit großen US-Schlitten.
Essen können die Besucher in der fünften Halle. Dort ist mitten drin ein 80 Meter langer Tisch platziert, an dem die ringsum angebotenen Speisen verzehrt werden können.
Geöffnet hat die Afa bis Sonntag, 3. Februar, täglich von 9.30 bis 18 Uhr. Eintritt: acht Euro.

Bilder vom zweiten Tag der Afa.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.