Zum Tag der Sehbehinderten am 6. Juni -- Eine Dombesichtigung

G. Arndt - Ein Kreuzritter
Eine Domführung für eine Sehbehinderten-Gruppe:

Auch für sehbehinderte Menschen gibt es viele Möglichkeiten, frei und selbständig
zu leben, und auch am kulturellen Leben teilzunehmen.

Hierfür gibt es Unterstützung von einigen Organisationen,  wie zum Beispiel dem Blindenbund, aber auch von der Selbsthilfe - Vereinigung "PRO RETINA", die deutschlandweit überall vertreten ist. 

Sie bietet nicht nur Beratungen von geschulten Helfern, Vorträge,  Hilfsmittelausstellungen und Zusammenkünfte mit Gesprächsaustausch an, sondern
es werden auch Ausflüge, Ausflugsfahrten,  Museums- und Kirchenführungen
organisiert, die sich nicht nur auf den Augsburger Raum beschränken.

Ob  Museums-, Fabrik- oder Kirchenführungen -  es gibt hierfür geschulte oder sehr
geeignete Gruppenführer, um den Sehbehinderten oder völlig blinden Menschen  das jeweilige  Erlebnis nahe zu bringen.

So stand im Mai ein Dombesuch auf dem Programm von PRO RETINA. Mit großer Ruhe  und tiefer Kenntnis der Augsburger Domgeschichte führte Herr Kastl von der Augsburger Dompfarrei die Gruppenteilnehmer durch den geschichtsträchtigen Dom und sparte nicht mit Einzelheiten und eigenen Erlebnissen.                                               

 Den Abschluß bildete ein  gemeinsames Essen im Pro Retina-Zentrum.
   Für alle Beteiligten war es ein großes Erlebnis !

Bericht: Gudrun Arndt



    
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.