Der "Stadtteil der Zukunft" rückt näher: Wie lassen sich Bodenspekulationen in Haunstetten Südwest vermeiden?

Noch wird ein Großteil der Fläche , auf der einmal ein neuer Stadtteil entstehen soll, landwirtschaftlich genutzt. Foto: Paul Hoffmeister

Es soll nicht weniger werden als ein "Stadtteil der Zukunft", da sind sich die Beteiligten im Bauausschuss einig. Auf dem Weg zu einem modernen Stadtquartier geht die Stadt Augsburg in wenigen Wochen den nächsten Schritt. 25 Planungsbüros haben ihr Konzept, wie Haunstetten-Südwest einmal aussehen könnte, beim städtebaulichen Wettbewerb eingereicht. Anfang Juli fällt die Entscheidung.

Dann wird das Preisgericht, dem neben Oberbürgermeister Kurt Gribl und Baureferent Gerd Merkle unter anderem zahlreiche Architekten, Stadt- und Verkehrsplaner angehören, bis zu zehn Entwürfe auswählen, die in einer zweiten Phase weiter vertieft werden sollen. Auch zwei Jugendliche, die sich um einen Sitz im Preisgericht beworben haben, sind Teil des Gremiums und sollen dort die Interessen der noch nicht wahlberechtigten Jugend vertreten.

Die Bürger sollen ebenfalls noch einmal in den Prozess miteinbezogen werden. Vom 13. bis 17. Juli werden die ausgewählten Arbeiten öffentlich ausgestellt, begleitet von zahlreichen Veranstaltungen, auf denen die Bürger ihr Feedback zu den verschiedenen Beiträgen anbringen können. Im Januar 2020 tagt dann das zweite Preisgericht. Das Ergebnis des Wettbewerbs wird das städtebauliche Grundgerüst des neuen Stadtviertels festlegen. Auf jeden Fall soll dort einiges anders werden als in den etablierten Stadtteilen.

In zwei Workshops hatten Experten im Vorfeld auf den Wettbewerb Ideen entwickelt, wie der Stadtteil zukunftsfähig entwickelt werden kann. So könnte er etwa weitgehend autofrei bleiben - Fahrzeuge müssten in dezentralen Parkhäusern abgestellt werden und dürften nur für 30 Minuten zum Ein- und Ausladen auf den Straßen stehen. Kopenhagen ist das Vorbild für diese Idee.

Einige der Expertenideen waren auch Teil der Ausschreibung, doch wirklich harte Vorgaben gab es in dieser ersten Runde noch nicht - stattdessen sollte viel Spielraum bleiben für die Kreativität der Planungsbüros. Diese sollen laut Stadt ein innovatives Gesamtkonzept entwickeln, das hinsichtlich städtebaulicher Struktur, Verkehrserschließung, Grünordnung sowie Ver- und Entsorgung "den derzeitigen Erkenntnisstand widerspiegelt". 10 000 Wohnungen werden voraussichtlich entstehen.

Grüne wollen Bodenspekulationen verhindern

Noch unklar ist währenddessen, wie die Stadt an die 180 Hektar große Baufläche kommen wird. Diese gehört aktuell nämlich noch rund 100 Grundstückseigentümern, nur einen kleinen Teil besitzt die Stadt selbst. Ein Großteil ist als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen. Wenn das Projekt als städtebauliche Entwicklungsmaßname klassifiziert wird, hätte die Stadt umfangreiche Möglichkeiten, etwa ein Vorkaufsrecht und die Option von Grundstücksenteignungen.

Die Augsburger Grünen fordern nun in einem Antrag von der Stadt, zu prüfen, ob in Haunstetten-Südwest die Voraussetzungen für eine solche städtebauliche Entwicklungsmaßnahme gegeben sind. Dadurch erhofft sich die Fraktion unter anderem, dass Bodenspekulationen und damit unvorhergesehene Preissteigerungen für die Stadt verhindert werden können.

Diese Prüfung solle in Kooperation zwischen der Stadt und den privaten Eigentümern stattfinden. Sollten die Voraussetzungen gegeben sein, fordern die Grünen von der Stadt, grundsätzlich alle Grundstücke zu kaufen, damit das Gebiet einheitlich entwickelt werden kann. Die mit der Entwicklung verbundenen Wertsteigerungen könnten dann nach Vorstellung der Grünen der Entwicklung des Gebiets zugute kommen und "der Überschuss" im Anschluss auf die ursprünglichen Eigentümer verteilt werden.

Das Bau- und Wirtschaftsreferat der Stadt hofft währenddessen weiterhin, dass gemeinsam mit den Eigentümern ein kooperativer Weg gefunden werden kann. Da die Entwicklung des Stadtteils in mehreren Schritten stattfinde, müssten nicht alle Grundstücke von Beginn an zur Verfügung stehen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.