offline

Brigitte Arzberger

Brigitte Arzberger
26
Startpunkt ist: Augsburg - Haunstetten
26 Punkte | registriert seit 11.12.2017
Beiträge: 4 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 0
Folgt: 0 Gefolgt von: 0

Zeitreise auf der Via Claudia - eine Buchempfehlung

Brigitte Arzberger
Brigitte Arzberger | Augsburg - Haunstetten | am 19.03.2018 | 33 mal gelesen

Eine elfte Klasse ist am Wandertag mit ihrem Geschichtslehrer unterwegs in Königsbrunn. Der Pädagoge möchte seinen Schülern die Via Claudia Augusta, das Mithraeum, das römische Bad und das Archäologische Museum zeigen. Die Begeisterung der jungen Leute hält sich sehr in Grenzen. Ein cooler Freizeitpark als Ziel wäre den meisten wohl wesentlich lieber gewesen - bis plötzlich aus dem Nebel der Geschichte der junge römische...

1 Bild

Mithras-Heiligtum öffnet wieder 1

Brigitte Arzberger
Brigitte Arzberger | Augsburg - Haunstetten | am 10.03.2018 | 69 mal gelesen

Mithras – Heiligtum öffnet wieder Sie liegt noch wie vor fast 2000 Jahren auf dem Boden des Städtischen Friedhofs in Königsbrunn, die steinerne Türschwelle. Ganz abgewetzt ist sie von vielen römischen Sandalen – allerdings ausschließlich männlichem Schuhwerk, denn Frauen war es streng verboten, diese Tür zu durchschreiten. Auch die Scharniere der schweren doppelflügeligen Holztüre haben ihre Spuren im Stein...

1 Bild

Das Archäologische Museum in Königsbrunn

Brigitte Arzberger
Brigitte Arzberger | Königsbrunn | am 03.01.2018 | 47 mal gelesen

Archäologische Sensationen aus aller Welt werden uns nahezu täglich auf verschiedenen Fernsehkanälen in die Wohnzimmer geliefert. Aber wie sieht es damit eigentlich vor unserer Haustüre aus? Spannende Antworten auf diese Frage hält das Archäologische Museum in Königsbrunn für alle Interessierten bereit. Funde, die Mitglieder des Arbeitskreises für Vor- und Frühgeschichte in den letzten Jahren auf dem Lechfeld ausgegraben...

1 Bild

Augsburg und die Schätze der Antike

Brigitte Arzberger
Brigitte Arzberger | Augsburg - Haunstetten | am 11.12.2017 | 75 mal gelesen

Die Medien berichteten vor kurzem, in der Georgenstraße hätten Archäologen eine „große Therme“ aus der Römerzeit entdeckt. Im günstigsten Fall greift nun die in Augsburg seit langem gängige Praxis im Umgang mit solchen Relikten: Freilegen, dokumentieren, zuschütten, überbauen. Die Begründung lautet: Unter der Erde werden solche wichtigen Funde am besten konserviert und für die Nachwelt erhalten. Stimmt – aber ist diese...