Husky „Heinz“ löst Großeinsatz der Augsburger Feuerwehr aus

(Symbolbild) (Foto: lightfieldstudios/123rf.com)

Ein Husky hat am Freitagmorgen die Augsburger Feuerwehr auf Trab gehalten. Das Tier war im Lech abgetrieben.

Kurz nach 8.45 Uhr riefen Hundehalter zunächst die Feuerwehr zur Wolfzahnau an den Lech. Ihr Husky „Heinz“ (7 Jahre) habe sich plötzlich von der Leine gerissen. Das Tier sprang, ohne gerne zu Schwimmen, einer im Wasser treibenden toten Ente hinterher. Alle Pfiffe wurden überhört. Die starke Strömung riss den Schlittenhund mit. 

Die Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr Augsburg wurde alarmiert. Der Einsatzleiter fuhr zum TSG-Wehr und schließlich in Richtung Gersthofen. Eine andere Einsatzgruppe fuhr über den Willi-Willadt-Weg in Richtung Norden.

Mehrere Passanten seien befragt worden, so die Feuerwehr in ihrem Bericht. Im Bereich der Autobahnbrücke habe man das Boot eingesetzt.

Viele Sporttreibende seien verunsichert gewesen, warum auf ihren sonst so ruhigen Schotterwegen Feuerwehrautos unterwegs waren.

Circa 45 Minuten nachdem der Lech abgesucht worden war, hätten zwei Frauen bei der Integrierten Leitstelle angerufen, berichtet die Feuerwehr. Husky Heinz sei tropfnass gesichtet worden, sitzend, am gegenüberliegenden Ufer.

Die beiden Frauen fingen den Husky ein und übergaben ihn den dankbaren Hundehaltern. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.