Schwangere mit Wehen aus Stau auf der A8 geholt

Teilweise waren beide Fahrtrichtungen auf der A 8 gesperrt. Die Ladung eines Post-Lkw musste von der Straße geborgen werden. (Foto: Kreisfeuerwehrverband Dachau)

Bei Temperaturen über 30 Grad standen am Dienstagnachmittag tausende Menschen im Stau auf der A8. Grund war ein Unfall zwischen Odelzhausen und Adelzhausen, der sich gegen 14.50 Uhr ereignete. Wegen der erforderlichen Sperrungen standen Pkw bis in die Nacht auf der Autobahn, einige Lkw-Fahrer mussten auf dem Standstreifen übernachten. Die Ladung eines Post-Lkw musste geborgen werden.

Weit über 100 Einsatzkräfte waren vor Ort, neben vielen Feuerwehren auch Helfer von THW und BRK. Sie versorgten die Menschen in der großen Hitze. Unter anderem gaben sie 1700 Liter Getränke aus.

Im Stau setzten bei einer schwangeren Autofahrerin die Wehen ein, so dass ein Rettungshubschrauber auf der Gegenfahrbahn landen musste. Die junge Frau konnte dann aber doch noch vor der Geburt mit einem Rettungswagen unter ärztlicher Begleitung ins Krankenhaus gebracht werden. Versorgt werden mussten auch zwei Frauen, die in der Hitze kollabierten. Eine von ihnen musste ebenfalls im Krankenhaus versorgt werden.

Der Fahrer eines Lkw, der in Richtung Stuttgart unterwegs war, bemerkte einen Defekt an seinen Bremsen und versuchte, sein Fahrzeug mit Anhänger auf den Pannenstreifen zu lenken. Ein nachfolgender Sattelzug konnte nicht rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Anhänger auf. Die Zugmaschine des auffahrenden Sattelzugs fing Feuer und blieb auf dem linken Fahrstreifen stehen, wobei die Fahrer beide unverletzt blieben.

In der Folge platzte ein Lkw-Reifen, weshalb zunächst eine Explosion gemeldet wurde. Da Löscharbeiten auch von der Gegenfahrbahn durchgeführt wurden, musste die Autobahn in Richtung München bis etwa kurz vor 19 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr in Richtung Stuttgart (zwischen Odelz- und Adelzhausen) wurde aufgrund der Bergungs- und Reinigungsarbeiten erst gegen Mitternacht freigegeben. Der Rückstau zog sich bis zum Autobahndreieck Eschenried, die Umleitungsstrecken waren überlastet.

(Von Tanja Marsal und Carina Lautenbacher)

Blaulicht

Die beiden Autos der Geschädigten standen am Dienstag zwischen 14.30 und 16 Uhr in der Fichtenstraße in Hammel. Ein Unbekannter zerkratzte mit einem spitzen Gegenstand Teile der beiden Fahrzeuge. Hierdurch verursachte er einen Schaden in Höhe von etwa 2000 Euro. (pm) Themen in der Rubrik Blaulicht: Mit einem Elektroroller, aber ohne Versicherung ist ein Mann am Dienstag unterwegs gewesen.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.