Vermisster 16-Jähriger: Polizei sucht Lech mit Drohne ab

Ein 16-Jähriger ist beim Baden im Lech abgetrieben worden und wird nun von der Wasserrettung gesucht. (Foto: Symbolbild / BRK)

Mit einem Großaufgebot wurde am Sonntag am Lechufer nach einem vermissten 16-Jährigen gesucht. Auch ein Polizeihubschrauber unterstützte die Einsatzkräfte. Am Montag setzte die Polizei die Suche mit einer Drohne fort. 

Beim Versuch, den Lech zu durchschwimmen, wurden zwei Jungendliche im Alter von 16 Jahren am Sonntag abgetrieben. Während sich einer der beiden noch ans Ufer retten konnte, wird der zweite 16-Jährige trotz aufwändiger Suche noch vermisst.

Die zwei Jugendlichen waren laut Polizei kurz vor 16 Uhr auf Höhe der „Griesle Kleingartenanlage“ trotz des relativ hohen Wasserstandes in den Lech zum Schwimmen gegangen. Wegen der hohen Strömung wurden beide dann aber offensichtlich abgetrieben.

Während sich einer der Beiden noch ans Ufer retten konnte, gelang dies seinem Begleiter offensichtlich nicht. Auf Höhe des Zusammenflusses von Wertach und Lech konnten Spaziergänger noch Hilferufe vernehmen. Bei einer großangelegten Suche durch Wasserrettungskräfte und der Polizei wurde der Lech auf eine Länge von etwa 20 Kilometern bis Ellgau abgesucht. Das Suchgebiet gibt die Polizei mit "Wolfszahnau flussabwärts" an.

Es wurden Boote, Taucher und ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Vorallem suchte die Wasserwacht den Uferbereich ab; wegen der dichten Vegetation und des hohen Wasserstands sei laut Polizeiangaben nur der Wasserwacht mit ihren Booten möglich, sinnvoll nach dem 16-Jährigen zu suchen. Letztendlich musste die Suche gegen 18.30 Uhr ergebnislos eingestellt werden. Die Eltern des Vermissten werden durch ein Kriseninterventionsteam betreut. 

Der zweite Jugendliche wurde in die Kinderklinik eingeliefert. Über seinen Gesundheitszustand ist derzeit nichts bekannt. Die Kriminalpolizei Augsburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

"Es wird nach wie vor gesucht", erklärte ein Polizeisprecher am Montag. Nun sei eine Drohne im Einsatz, die den Lech flussabwärts absuche. Noch immer fehlt von dem 16-Jährigen jede Spur.  (pm/mh/kd)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.