AWO Lechhausen ehrt ihre Jubilare

Vl. Manfred Hirn , Sieglinde Wisniewski, Adold Wagenknecht, Renate Gerlach (35 Jahre Mitglied), Heinz Münzenrieder, Alfred Wolgschaft (45) Heidi Baumann, Resi Greisle (20). Foto Blöchl
Seit 100 Jahren gibt es die Arbeiterwohlfahrt, seit 100 Jahren „treten wir ein für soziale Gerechtigkeit gegen Rassismus und Faschismus, wir helfen oft denen die sich nicht selbst helfen können!“ erinnerte der Bezirksvorsitzende der AWO Schwaben, Dr. Hein Münzenrieder an die Geschichte und das Selbstverständnis der großen Wohlfahrtsorganisation. Von Maria Juchacz nach dem 1. Weltkrieg gegründet gehört sie heute zu den großen Sozialverbänden im Land. Neben den ehrenamtlichen Strukturen wie im Ortsverein gibt es mittlerweile die Organisation, die auf dem weiten Feld der Sozialarbeit im weitesten Sinn tätig ist. So werden Altenheime und Kindergärten, Sozialzentren und Frauenhäuser und viele andere Einrichtungen betrieben. So hat die AWO in Schwaben c. 19 000 Mitglieder, Lechhausen ist mit ca. 200 Mitgliedern einer der größten örtlichen Gliederungen. Dazu kommen fast 3000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den zahllosen Einrichtungen.

Im Rahmen der Feier ehrte Münzenrieder auch Manfred Hirn, den Vorsitzenden der Lechhauser AWO und seine beiden Stellvertreterinnen Heidi Baumann und SPD – Stadträtin Sieglinde Wisniewski für ihre Arbeit. Herausragend unter den Jubilare Adolf Wagenknecht, der seit 50 Jahren der Organisation die Treue hält, Eine Leistung die heue nru noch schwer zu erreichen ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.