Ein herrlicher Tag mit der AWO an der Donau

Der Königsfelsen im Donaudurchbruch. (Foto: AWO)
Viele Möglichkeiten bietet die Donau, um einen erlebnisreichen Tag zu genießen. Die AWO Hammerschmiede nutzte eine dieser Möglichkeiten.  50 Personen – mehr als 10 Leute stan¬den noch auf der Warteliste - besuchten den Donaudurchbruch zwischen Kelheim und Weltenburg und den beginn des Altmühltales. Im Kloster Weltenburg mit der ältesten Klosterbrauerei der Welt an der schönen Donau-Schlucht, besichtigte man die Frauenkirche mit einem herrlichen Aus¬blick auf die Donau. Mit dem Schiff ging es dann durch den Donaudurchbruch, ein Naturschutzgebiet mit der bayerischen Auszeichnung „schönsten Geotope“ vom Bayerischen Umweltministerium ausgezeichnet. Vorbei am Kloster, das wegen Niedrigwasser nicht angefahren werden konnte, ging es dann zum Schloss Prunn. Die mittelalterliche Burg fasziniert nicht nur durch ihre Lage auf einem Felssporn hoch über der Alt¬mühl. Sie gehört auch zu den wenigen Burgen, die in ihren charakteristischen Bauteilen erhalten ist: Torbau mit einstiger Zugbrücke, Bergfried, Kapelle und Palas. Als Palas bezeichnet man das Hauptgebäude einer mittelalterlichen Burg mit Wohn- und Festsaal. Die Herren von Prunn werden erstmals 1037 erwähnt, ihre Burg stammt aus der Zeit um 1200, der Blütezeit des Burgenbaus. Alles in allem ein wunderbarer Tag mit faszinierenden Eindrücken einer beeindruckenden Gegend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.