Lebendiger Adventskalender im Herrenbach.

Sebastian Müller - Stahl. Foto Blöchl
Ein Türchen des „lebendigen Adventskalenders“ des Staatstheaters Augsburg hat sich im Mehrgenerationentreff im Herrenbach geöffnet. Bei dieser Aktion der Kultureinrichtung gehen Schauspieler, Tänzer und auch Musiker jeden Tag im Advent in eine andere Einrichtung und lesen, singen oder musizieren. Bei Adventsnachmittag im MGT war Schauspieler Sebastian Müller – Stahl der Stargast. Es war eine wirklich adventliche Atmosphäre vor de Weihnachtsbaum, die Bratäpfel dufteten aus der Bratröhre der angrenzenden Küche. Fast 50 überwiegend Senioren aus der Nachbarschaft ließen sich von den Geschichten bezaubern. Müller – Stajl las pointiert und spannend. Zuerst von dem Weihnachtsmann, der sich einen neuen Job suchen muss und dabei u.a. im Zoo oder als Gärtner für einige Überraschungen sorgt und erlebt. Bevor er zum Schluss Rente und eine deftige Nachzahlung für 600 Jahre Tätigkeit erhält, sorgt er für einige Verwirrung. Nachdenklicher „Die Geschichte von der Murkelei“ von Hans Fallada. Ein Vater wünscht sich zwölf Kinder, bekommt aber nur zwei – Mücke und Murkel - und erfindet zwei - Träumlein und Waldwind – dazu. Sie begleiten, unsichtbar, die Familie und die beiden Geschwister, dienen als Schuldige für Streiche, helfen ihn schwierigen Situationen bis sie irgendwann dann doch in der weiten Welt verschwinden. Eien anrührende Geschichte. Die Tiefgründigkeit von Joachim Ringelnatz in einem passenden Gedicht zum Advent brachte die Zuhörerinnen und Zuhörer zum Schmunzeln. und machte Lust auf die anschließende kleine Feier bei Bratäpfeln, Kaffee und Kuchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.