Lechhausen feiert wieder Kirchweih

Eva Weber eröffnet die Kirchweih - zusammen mit ihrem Referentenkollegen und OB - Konkurrenten Dirk Wurm (links) und ARGE - Chef Werner Mordstein. Foto Blöchl

Auch ein wenig Regen schreckt die Lechhauser nicht ab. Ihre Kirchweih feiern sie immer. Viele Vereine beteiligen sich am Umzug, dieses Jahr eine wirkliche Augenfreude, die Gruppe der Banater Schwaben in ihren traditionellen Trachten. Aber auch Turner der TSG, Radfahrer der RSG, die Feuerwehr, Sparverein und AWO - es gehört einfach dazu beim Umzug und dann beim Anstich im Zelt dabei zu sein.



Bilder vom Marktsonntag auf der Lechhauser Kirchweih.

Bürgermeisterin Eva Weber eröffnete zusammen mit ARGE-Chef Werner Mordstein die Kirchweih und zapfte routiniert auch das erste Fass an. Viel Politprominenz aus Lechhausen war dabei, nur einige "Schwarze" fehlten, wegen des Parteitages. Begleitet wurde sie dabei auch vom scheidenden Festwirt Dieter Held. Noch ungeklärt ist dessen Nachfolge. Alle hoffen aber, dass es auch im nächsten Jahr wieder das Festzelt gibt. Und dann ging es bei einer frischen Maß und den Spezialitäten zur Kirchweih  ans Feiern. Beim politischen Frühschoppen der CSU im ziemlich gut besuchten Zelt skizzierte Eva Weber,  OB - Kandidatin der CSU ihre politischen Vorstellungen. Klar grenze sie sich gegenüber den Grünen "(Klimaschutz ja - Verbote nein!") und die SPD "(Kümmern reicht nicht aus!"). Kämpferisch auch der Augsburger CSU - Chef Volker Ullrich, der eine klare Absage und gleichzeitig Kampfansage vor allem an die AfD richtete. Mit fast allen 60 Stadtratskandidatinnen und -kandidaten auf der Bühne zeigte sich Weber kämpferisch und siegeswillig.  Am Sonntag endet dann die Kirchweih mit dem politischen Frühschoppen der SPD. Dann wird Dirk Wurm die Linie der SPD erläutern. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.