Tore für Togo – ein Fußballturnier hilft in Afrika.

Miriam Schaub und Abasse Nandja treiben das Projekt voran. Am Stand viele Sachen aus Afrika. Foto Blöchl
In der derzeitigen Diskussion um Flucht und Flüchtlinge ist ja oft auch die Rede davon, dass man den Menschen vor Ort helfen müsse, um Fluchtursachen zu vermeiden. Ein hehrer Vorsatz, der nur in der Praxis oft nicht eingehalten wird. Dabei kann Hilfe so einfach sein, wie es die Fußballabteilung der DJK Lechhausen seit zwei Jahren zeigt. Damals kam Miriam Schaub in Kontakt mit Abasse Nandja aus Togo, der seit langem im Togoverein in Augsburg aktiv ist. „2017 wurde dann unter dem Dach des Vereins das „Hand in Hand mit Togo" ins Leben gerufen. Dieses Projekt hat sich die Unterstützung des Dorfes Assomé, ca. 30 km von der Hauptstadt Lome entfernt. Ein kleines traditionelles afrikanisches Dorf, nur über eine Schotterpiste zu erreichen, verfügt derzeit noch nicht über Strom du fließendes Wasser. Nach einem Besuch in Togo war es für Miriam Schaub klar: „Da wollen wir helfen!“ und seither wird gesammelt und geholfen. Etwas Besonderes ist dabei das Fußballturnier, das jetzt zum zweiten Mal veranstaltet wurde. 12 Mannschaften traten wieder an, der Spaß stand dabei im Vordergrund, wie schon die körperlichen Voraussetzungen einiger Akteure zeigten. Es gab afrikanisches essen, es wurden Tücher, Kleidungsstücke und kleine Geschenke verkauft, die teilweise mit Material aus Togo hergestellt worden waren. Der Reinerlös von einigen Hungert Euro geht in vollem Umfang nach Assomé. Derzeit mangelt es dort vor allem an Material für die Schule, deshalb sammelt man derzeit „Hand in Hand für Schulbänke“. Für die Ausstattung der schule werden ca. 180 bänke gebraucht, die dort für Euro 20.-/Stück hergestellt werde können. Mit dem Fußballturnier kann man schon einen erheblichen Teil kaufen. Weitere Projekte in der Bildung und im Gesundheitsbereich sind in Planung. Vor Ort ist der Arzt Thomas Kodjo Amessinou die gute Seele des Projekts. Neben seiner Tätigkeit als Arzt ist er auch Coach der örtlichen Fußballmannschaft. Diese organisiert fast parallel zum Turnier in Lechhausen auch in Assomé ein internationales Fußballturnier, so werden Brücken von Lechhausen nach Togo gebaut, die letztendlich allen helfen: Die Einen, weil sie ihr Zuhause aufbauen und lebenswert machen, den Anderen weil sie selbst etwas tun können, um die Welt wohnlicher und friedlicher zu machen und so Flucht vermeiden helfen - ein Beispiel das Nachahmer verdient.
Wer das Projekt unterstützen will kann gerne spenden an Togoverein e.V. IBAN DE16 7205 0101 0030 7391 97 BIC BYLADEM1XXX, Die Spenden gehen zu 100 % in das Projekt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.