DGB – Kundgebung gibt sich kämpferisch – Pfiffe für den OB.

Auch Europafahnen gab es im Demonstrationszug. Foto Blöchl
 
OB Dr. Kurt Gribl 2.v.l. Bürgermeisterin Eva Weber und Grünen - MdL Cemal Bozoglu mit an der Spitze des Zuges. Foto Blöchl
Es war eine bunte und laute Demonstration, die sich am Morgen des Maifeiertages des Gewerkschaftshauses Richtung Rathausplatz bewegte. Angeführt von „Sambamania“ führte politische und gewerkschaftliche Prominenz mit OB Dr. Kurt Gribl an der Spitze den Zug an. Betriebsgruppen, Vereine und Gewerkschaften stellten ihre Forderungen auf Transparenten, Fahnen nund in Sprechchören vor – alles dabei was zu einer machtvollen Demonstration gehört. Auch Europafahnen waren dieses Mal im Zug zu sehen. Einige Hundert Demonstranten folgten dem Aufruf der Gewerkschaften zur Demonstration. Der Rathausplatz füllte sich schnell, viele Gewerkschaften und Organisationen hatten Infostände aufgebaut, natürlich dürfen Getränke und Verpflegung nicht fehlen. Natürlich gab aich auch die Politprominent die Ehre, neben dem OB die beiden Bürgermeister Eva Weber und Dr. Stefan Kiefer, Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth war genauso dabei wie SPD – MdB Ulli Bahr, viele Stadträte, Landtagsabgeordnete und sonstige Mandatsträger.

kämpferische Worte gehören zum 1. Mai Die Mitglieder der Gewerkschaften wollen zeigen, was sie leisten und welchen Gegenwert sie dafür einfordern. Auch die anhaltenden Diskussionen und Sorgen und massiven Stellenabbau in großen Augsburger Firmen wie Fujitsu oder Kuka fanden ihren Niederschlag in den Reden der Augsburger DGB – Chefin Silke Klos-Pöllinger, der bayerischen ver.di – Landes - Chefin Luise Klemens den Vertretern der DGB – Jugend und auch im Grußwort des Oberbürgermeisters. Die Bedeutung von Tarifverträgen, die in Schwaben nur noch in 47 % der Betriebe Anwendung finden, wurde genauso herausgehoben wie Frage einer Grundrente. Aber auch viele allgemeinpolitische Themen wie Migration und Wohnen fanden ihren Niederschlag. Vor allem die Vertreter der Jugend übte scharfe Kritik an politischen Verhältnissen, insbesondere die CSU wurde hart angegriffen. Auch die Ernennung des „Hetzers“ Horst Seehofer zum Ehrenbürger der Stadt wurde massiv kritisiert. Ein Flüchtling erzählte seine Geschichte von Flucht und sein Ankommen in Deutschland. Oberbürgermeister Gribl wurde bei seinem Grußwort von einer größeren Gruppe junger Kundgebungsteilnehmer massiv gestört, Pfiffe und Tröten konnte er teilweise nur mühsam übertönen. Ein Teilnehmer wurde von der Polizei des Platzes verwiesen und abgeführt. Bei den Teilnehmern der Kundgebung fand die Störaktion ein gespaltenes Echo, Der OB war sichtlich nich besonders gut gelaunt, als ihm die Vertreter der Jugendeinen Forderungskatalog übergaben. DGB – Chefin Pöllinger entschuldigte sich beim Ob Bürgermeister. In allen Reden fand Europa seinen Niederschlag, das „Friedensprojekt Europa wurde immer wieder zitiert. Die Forderung nach einem sozialen, gerechten und solidarischen Europa vereinte die Kundgebungsteilnehmer.

7 Augsburger Schulen hatten sich an einem Malwettbewerb zum Thema Europa, ausgeschrieben von DBG und Sparda – Bank, beteiligt. Sie erhielten ihre Preise, Büchergutscheine im Wert von jeweils Euro 280.- auf der Kundgebung überreicht. Mit einem bunten Kulturprogramm wurde auf dem Rathausplatz noch bis in den frühen Nachmittag gefeiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.