SPD – Lechhausen mit neuer Führung.

v.l. Frank Löw, Angelika Lonnemann und Sibel Altunay führen die SPD in Lechhausen. Foto Blöchl


Ortsverein zieht positive Bilanz – trotz GroKo – Diskussion.

Die Stimmung war nicht gerade ausgelassen, die laufende Diskussion und Abstimmung über die weitere Regierungsbeteiligung der SPD in Berlin war immer präsent. Dabei war auch deutlich festzustellen, dass in Lechhausen zwar eine Mehrheit für eine neue Regierungskoalition stand, aber auch die Kritiker meldeten sich zu Wort. Der Hauptschwerpunkt der gut besuchten Jahreshauptversammlung war aber die Bilanz der Arbeit der vergangenen Zeit und die Wahl eines neuen Ortsvereinsvorstandes und von Delegierten zu Gremien der Partei. Auch die Wahl von Delegierten für die Aufstellung der Kandidaten für die Europawahl 2019 stand auf der Tagesordnung. Die SPD gibt es seit 1871 in Lechhausen, damit ist unser Ortsverein einer der ältesten in Bayern. Damals gehörte Lechhausen noch nicht zu Augsburg, sondern war ein Dorf, in dem sich seit 1850 Arbeiter niederließen, die auf der anderen Lechseite in Augsburger Metall- und Textilfabriken beschäftigt waren. Aktuell hat der Ortsverein rund 90 Mitglieder.


Kultur im Stadtteil ein Schwerpunkt für die SPD. 

In ihrer Bilanz über das knappe Jahr seitdem sie Vorsitzende war, zählte Angelika Lonnemann die Aktivitäten des Ortsvereins auf. Zehn Mal traf sich der Vorstand, zehn Mal hatte man zum Stammtisch eingeladen. Bei diversen Ortsterminen hatte sich der Ortsverein mit Verantwortlichen aus der kommunalen Verwaltung getroffen: so beispielsweise am Flößerpark oder zum Thema Gehsteigparken in der Wartenburgstraße. Mit vielen Aktionen hatte der Ortsverein den Bundestagswahlkampf begleitet, so etwa mit „SPD im Biergarten“, Infotischen oder Tür-zu-Tür-Aktionen. „Wir sind ein Ortsverein mit dem gewissen kulturellen Etwas, “, sagte Lonnemann und nannte etwa die Begehung zur Geschichte des Stadtteils auf dem Ostfriedhof, den Lechhauser Kunstpreis oder die Ende 2017 geschlossene Zusammenarbeit mit Kurt Idrizovic, dem Inhaber der Buchhandlung am Obstmarkt. Auch zur Lechhauser Kirchweih sei der Ortsverein mit verschiedenen Aktionen präsent gewesen. berichtete Lonnemann. In Zukunft will sich der Verein verstärkt um die Wohnsituation im Stadtteil, das Werben für eine weiterführende Schule und um die freizeitlichen Spiel- und Sportmöglichkeiten im Stadtteil kümmern.

Neue Gesichter in der Führung.

Bei der Wahl in den Vorstand gab es doch einige wichtige Änderungen. Bereits vor 1 Jahr hatte Angelika Lonnemann außerhalb der regulären Wahlperiode den Vorsitz von Stadtrat Hüseyin Yalcin übernommen. Nun wurde sie fast einstimmig im Amt bestätigt. Veränderungen gab es bei der Wahl der Stellvertreter. Beide Stadträte – Yalcin und Sieglinde Wisniewski – traten nicht mehr an, sie wurden als Beisitzer in den neuen Vorstand gewählt. Zu neuen Stellvertretern wurden die Therapeutin Sibel Altunay und der Lechhauser Unternehmer Frank Löw gewählt. Mit ihnen übernehmen neue Kräfte die Führung der Partei, ein „Zeichen von Erneuerung auch in Lechhausen“ wie die neue Vorsitzende Angelika Lonnemann meinte. Auch in weiteren Funktionen gab es Veränderungen – die langjährige Kassiererin Marianne Hinterbrandner und Schriftführer Werner Biberacher und auch Werner Mordstein traten nicht mahr an, Ihre Funktionen übernahmen Frank Löw (Kasse) und Husam Alqawasma (Schriftführung): weiter gehören dem Vorstand neben den beiden Stadträten noch Hans Blöchl, Gerhard Scharf, Adolf Wagenknecht und Janine Hauert als Beisitzer an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.