TSG Augbsurg - Lechhausen für Toleranz und Integration.

Fußball verbindet - wie hier beim 1. "No to racism" Turnier 2017. Foto Blöchl
Augsburg: TSG 1885 Augsburg-Lechhausen e.V. |

2. "No to racism" Futsalturnier. 

Die TSG - Augsburg – Lechhausen ist Stützpunktverein des landesweiten Programms "Integration durch Sport". Toleranz, Solidarität und die Ablehnung jeder Form von Rassismus ist ein wichtiges Anliegen des Vereins. Viele Abteilungen würde es heute ohne die Menschen, die aus anderen Ländern gekommen sind nicht mehr oder in einem viel geringeren Umfang existieren. So auch die Fußballabteilung – in den Kinder- und Jugendmannschaften trainieren Kinder aus vielen anderen Kulturen. Francesco Manno ist Italiener, darauf ist er auch stolz. Er lebt und arbeitet schon lange in Augsburg. Und er ist Jugendtrainer bei der TSG. Die Arbeit mit den Kindern beim Fußball ist für ihn gelebte Toleranz und Integration. Deshalb engagiert er sich jetzt schon zum zweiten Mal, um ein großes Jugendfutsalturnier (Futsal ist eine neue Form des Fußballs) auf die Beine zu stellen. Uner dem Motto „No to racism“ werden nun am Samstag 3. und Sonntag 4. März jeweils ab ca. 9 Uhr über 40 D – und E – Jugendmannschaften um die begehrten Pokale kämpfen. Sie kommen aus ganz Bayern, zeigen oft schon in ihrem Vereinsamen ihre Herkunft. Und sie eint eines: Die Lust am Fußball und der faire und tolerante Umgang miteinander. Dass man sich beim Wettkampf im Eifer des gefechtes auch einmal streitet – das gehört dazu. Unter der Schirmherrschaft der SPD – Bundestagsangeordneten Ulrike Bahr gibt es an den beiden Tagen in der Halle an der Schillstraße spannenden Jugendfußball, hervorragende Kuchen und kleine Brotzeiten. Und die Kinder freuen sich über Unterstützung und Beifall.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.