„Teilqualifizierung plus“ bringt Unternehmen und Migranten zusammen

(v. l. n. r.): Niederlassungsleiter Mathias Schmid, Ibrahim Said Schirdon und Seminarleiter Andreas Loibl
Augsburg: bbw gGmbH | Hier der Fachkräftemangel, dort die Integration von Migranten. Der Personaldienstleister procedo by gps beschreitet mit „Teilqualifizierung plus“ einen Weg, der zu einer Lösung für beide gesellschaftlichen Aufgaben führt. Mit vorzeigbarem Erfolg.

Ibrahim Said Schirdon ist angekommen in der deutschen Arbeitswelt. Seit April 2018 geht der somalische Flüchtling einer geregelten Beschäftigung nach. Teils Schule, teils Betrieb. Der 22-jährige erlernt einen gefragten Beruf, er verdient Geld und sein Deutsch wird immer besser. Wenn alles gut geht, darf er sich nach Abschluss seiner Qualifizierung Fachkraft für Güterbewegung & Arbeitsschutz nennen. Die Wirtschaft braucht Leute wie ihn. Und Ibrahim Said Schirdon braucht eine sinnvolle Tätigkeit. Von der Arbeitgeberinitiative „Teilqualifizierung plus“ profitieren beide.

„Migranten nachhaltig in den Arbeitsmarkt eingliedern“

„Teilqualifizierung plus“ ist ein Projekt der Agentur für Arbeit zur beruflichen Integration von Geringqualifizierten mit Migrations- und Fluchthintergrund. Die Umsetzung übernimmt in Augsburg der Personaldienstleister procedo by gps. Hinter dem Kürzel steht die Gesellschaft für personale und soziale Dienste (gps), ein Unternehmen des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft (bbw).
„Wir wollen Zeitarbeitnehmer nachhaltig in den Arbeitsmarkt eingliedern“,
sagt gps-Geschäftsführer Josef Weingärtner. Das heißt vor allem: viel Praxis.

Ibrahim Said Schirdon lernt in einem Betrieb und kann von seinem Lohn leben. Parallel drückt er die Schulbank und durchläuft ein umfangreiches Programm, das ihn auf die Abschlussprüfung vor der IHK vorbereitet. Hinzu kommt berufsbezogener Sprachunterricht und der Erwerb weiterer Teilqualifizierungen. Diese Qualifizierungsmaßnahmen übernimmt das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft.

„Teilqualifizierung plus“ bringt Wirtschaft und Migranten zusammen 

In Augsburg nehmen aktuell acht Männer und Frauen mit Migrationshintergrund an „Teilqualifizierung plus“ teil. Das Konzept erlaubt individuelle Freiheiten, wie gps-Niederlassungsleiter Mathias Schmid erläutert:
„Einerseits zielen wir auf den vollwertigen Berufsabschluss, so wie ihn Ibrahim Said Schirdon anstrebt. Anderseits besteht die Möglichkeit, dass ein Zeitarbeitnehmer nach beziehungsweise zwischen den Modulen temporär unterbricht und verliehen wird.“

„Teilqualifizierung plus“ bringt Wirtschaft und Migranten zusammen. Gerade mittlere und kleine Betriebe, die ihre Lehrstellen oft nicht besetzen können, profitieren von dem Konzept; procedo by gps setzt es in zwölf bayerischen Städten im Rahmen ihres Eingliederungsorientierten Personalservices, kurz EPS, um. Bislang nahmen und nehmen rund 200 EPS-Zeitarbeitnehmer mit Migrationshintergrund an „Teilqualifizierung plus“ teil.

„Dieses Modellprojekt soll als ein gutes Beispiel noch mehr Beschäftigte dazu ermutigen, sich eine Weiterbildung zuzutrauen, die den nachträglichen Berufsabschluss ermöglicht. Das zahlt sich langfristig aus; denn Qualifizierung ist die beste Arbeitslosenversicherung“
ergänzt Klaus Beier, Geschäftsführer Operativ der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit.
„Für die Gewinnung von Fachkräften sind Qualifizierungen wie diese ein wichtiger Beitrag. Schrittweise werden dabei die Inhalte der regulären Ausbildung durchgenommen. So ist der Teilnehmende flexibler bei der zeitlichen Aufteilung. Für die Qualifizierung von Beschäftigten übernimmt die Agentur für Arbeit die Kosten der Weiterbildung und zahlt dem Arbeitgeber einen Lohnkostenzuschuss. Ich wünsche mir, dass noch mehr Arbeitgeber diese Art der Qualifizierung ihrer Mitarbeitenden unterstützen“,
sagte Beier.

Ibrahim Said Schirdon sieht in „Teilqualifizierung plus“ einen echten Glücksfall. Er fühlt sich im Betrieb akzeptiert und erwirbt fundierte Kenntnisse über den Beruf. Und er schließt Bekanntschaften mit Deutschen, was seine Sprachfähigkeiten von Monat zu Monat verbessert. Er ist angekommen in einem für ihn nicht mehr allzu fremden Land. Dies eröffnet ihm gute Perspektiven. Und unserer Wirtschaft auch.

Kontakt
Gesellschaft für personale und soziale Dienste (gps) Augsburg
Niederlassungsleiter | Mathias Schmid | 0831 52149-42 | mathias.schmid@gps-mbh.de

Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) Augsburg
Seminarleiter | Andreas Loibl | 0821 40802-198 | andreas.loibl@bbw.de
Web: www.bbw-seminare.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.