Freier bezahlt Prostituierte mit Falschgeld

Ein 31-Jähriger hat für die Dienste einer Prostituierten mit Falschgeld bezahlt. Die Polizei hat den Mann festgenommen. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Ein 31-jähriger Freier aus dem westlichen Landkreis Augsburg hat am Freitag für die Dienste einer Prostituierten mit Falschgeld bezahlt. Das teilt die Polizei nun in ihrem Pressebericht mit.

Der 31-Jährige vereinbarte mit der 25-jährigen Prostituierten aus Augsburg bei sich zu Hause diverse Dienstleistungen, die er anschließend auch "großzügig entlohnte", wie die Polizei es formuliert. Wieder zurück in Augsburg stellte die Prostituierte allerdings fest, dass ihre Leistungen mit wertlosen "Blüten" bezahlt worden war. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei den 50-Euro-Scheinen um Totalfälschungen.

Noch während der Anzeigenaufnahme am nächsten Tag kam es zu einem Einsatz in einem Bordell in der Riedinger Straße. Auch hier hatte ein Freier den vereinbarten Lohn für mehrere Stunden mit Falschgeld beglichen. Diesmal wurde der Betrug allerdings sofort bemerkt und die Polizei konnte den Mann noch in dem Zimmer der Geschädigten festnehmen und in den Polizeiarrest einliefern.

Es war der gleiche Freier, der tags zuvor mit derselben Masche erfolgreicher gewesen war. Der 31-Jährige wird nun unter anderem wegen Zahlungsmittelfälschung und Inverkehrbringens von Falschgeld angezeigt. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.