Nach Stromschlag am Rangierbahnhof: 21-Jähriger stirbt aufgrund schwerer Verbrennungen

Ein 21-Jähriger ist nach einem Stromschlag auf dem Rangierbahnhof an den Folgen seiner schweren Verbrennungen verstorben. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)


Der 21-Jährige, der vergangene Woche am Rangierbahnhof in Augsburg einen schweren Stromschlag erlitten hat, ist nun an den Folgen seiner Verletzungen gestorben.

Ein Lokführer hatte zwischen zwei abgestellten Güterwagen Rauch bemerkt. Als er nachsah, sah er den 21-Jährigen brennend am Boden liegen. Der Lokführer löschte den in Flammen stehenden Mann und rief den Rettungsdienst. Mit einem Hubschrauber wurde der 21-Jährige daraufhin in eine Münchner Spezialklinik geflogen.

Der junge Rumäne war offenbar auf einen der Güterwaggons geklettert. Dabei erlitt er einen Stromschlag und wurde vom Waggon geschleudert. Der 21-Jährige, der schwerste Brandverletzungen erlitt, schwebte in Lebensgefahr. Wie die Bundespolizei mitteilte, ist er nun an den Folgen seiner Verbrennungen verstorben. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.