Schüsse auf Baukran: Besorgte Anwohner rufen Polizei

Ein 43-Jähriger hat mit einem Luftgewehr von seinem Balkon aus auf eine Baustelle geschossen. Er habe die Reichweite der Waffe testen wollen, gab der Mann gegenüber der Polizei an. (Foto: Smybolbild/ Alfira Poyarkova-123rf.com)

Ein 43-Jähriger hat am Sonntagabend in Oberhausen Nachbarn beunruhigt, weil er von seinem Balkon aus Schießübungen auf eine Baustelle ausführte.

Besorgte Anwohner in der Nordfriedhofstraße verständigten gegen 20.55 Uhr die Polizei und teilten mit, dass ein Mann vom Balkon einer dortigen Wohnung aus mit einem Gewehr in Richtung einer angrenzenden Baustelle schießen würde. Polizeibeamte trafen in der beschriebenen Wohnung auf den 43-jährigen Bewohner, der auf Vorhalt sofort zugab, mit einem Luftgewehr auf einen Baukran geschossen zu haben.

Bei der Langwaffe handelte es sich um ein Luftgewehr, das von den Einsatzkräften sichergestellt wurde. Als Grund für seine Schießübungen gab der Mann an, die Reichweite der Waffe testen zu wollen. Den 43-Jährigen erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.