Statt Dankbarkeit: Betrunkener geht auf hilfsbereite Bundespolizisten in Augsburg los

Ein verletzter Betrunkener wollte sich nicht von zwei Bundespolizisten helfen lassen. (Foto: Symbolbild / Christoph Maschke)

Eine Streifenbesatzung der Bundespolizei wollte in der Nacht auf Dienstag einem Verletzten in Kriegshaber helfen. Doch der Mann reagierte auf die Hilfe nicht wie erwartet.

Die Streife war im Bereich der Bürgermeister-Ackermann-Straße unterwegs, als sie im Vorbeifahren auf einem Parkplatz einer Bäckereifiliale einen am Boden liegenden Mann entdeckte.

Der Mann hatte eine deutlich erkennbare Platzwunde im Gesicht, weshalb sich die Bundespolizisten um den 31-Jährigen kümmerten und Hilfe anboten.

Der mit über 2,4 Promille alkoholisierte Verletzte reagierte daraufhin allerdings nicht wie erwartet, sondern beleidigte die beiden Polizeibeamten stattdessen auf das Übelste und wollte wegrennen.

Als ihn die Beiden aufhalten wollten, trat er mit dem Fuß nach einem Beamten, traf ihn aber nicht. Der 31-Jährige wurde anschließend zu Boden gebracht und fixiert, um ihn anschließend zur Behandlung ins Klinikum zu bringen.

Auf dem Weg dorthin beruhigte sich der Mann dann wieder, so dass er nach der Wundversorgung wieder entlassen werden konnte.

Gegen ihn wird nun wegen Widerstand, versuchter Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.