Anmeldung zum Tag des offenen Stromspeichers im Landkreis Augsburg

Übersicht aller Teilnehmer
Am Sonntag, 14. Juli, feiert der „Tag des offenen Stromspeichers“ im Landkreis Augsburg von 13 bis 16 Uhr seine Prämiere. Unter dem Schlagwort „Open Akku“ öffnen 19 Speicherbesitzer aus der Region ihre Keller und Garagen und bieten interessierten Besucherinnen und Besuchern Zugang zu ihren Solarstromspeichern. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen informieren am Aktionstag über ihre Speichersysteme in Verbindung mit einer Photovoltaik-Anlage und teilen ihre Erfahrungen. Batteriespeicher erhöhen den Eigenverbrauch von Sonnenstrom deutlich und machen noch unabhängiger vom Stromlieferanten und vom Sonnenschein. Landrat Martin Sailer freut sich über die große Resonanz und dankt allen Teilnehmern herzlich, die ihre Türen öffnen. „Ich bin begeistert über das große Engagement der Speicherbesitzer. Nun liegt es an unseren Landkreisbürgern, diese Erfahrung für einen ehrlichen, praktischen Informationsaustausch zu nutzen. Seien Sie dabei und lassen Sie sich über die Energie der Zukunft beraten“, wirbt er für die Teilnahme.

Stromspeicher – warum?

Eine Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) mit fünf Kilowatt Leistung produziert über ein Jahr verteilt rund 4.750 kWh Strom. Das entspricht dem Jahresverbrauch einer vierköpfigen Familie. Durch Zeitschaltuhren oder Energiemanager lassen sich bis zu 40 Prozent des eigenerzeugten Stroms selbst nutzen. Batteriespeicher erhöhen den Eigenverbrauch deutlich, sie machen noch unabhängiger vom Stromlieferanten und vom Sonnenschein. Erzeugt die PV-Anlage mehr Strom als der Haushalt verbraucht, laden sich die Solar-Akkus auf. Die kleinen Kraftpakte – nicht größer als ein Kühlschrank – schicken dann den Sonnenstrom für den Haushalt in Verlängerung, zum Beispiel in den Nachtstunden. Erst wenn der Batteriespeicher voll ist, wird der PV-Strom ins Netz eingespeist.

Qualität und Sicherheit der Solarstromspeicher haben sich in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert. Im Gegenzug sind die Preise gesunken. Deshalb sind Batteriespeicher auf dem Vormarsch: Mittlerweile entscheidet sich jeder zweite Betreiber einer neuen Photovoltaikanlage für die Kombination mit einem Solarstromspeicher. Allein 45.000 Heimspeicher wurden 2018 installiert, insgesamt sind schon über 125.000 Speicher in Deutschland in Betrieb. Auch die Nachrüstung einer bestehenden Solaranlage kann sinnvoll sein. Mittlerweile sind über 300 Batteriesysteme von knapp 30 Anbietern auf dem Markt. Bei dieser Vielfalt lohnt es sich also, bei der Vielfalt der Modelle von Erfahrungen aus der Praxis zu profitieren. Der Tag des offenen Solarstromspeichers am Sonntag, 14. Juli bietet dazu die Gelegenheit!

Anmeldung erforderlich

Jeder, der sich über Stromspeicher informieren möchte, kann die teilnehmenden Speicherbesitzer zwischen 13 und 16 Uhr besuchen und deren Stromspeicher „in Aktion“ besichtigen, Fragen stellen und Erfahrungen austauschen. Nach Anmeldung beim Landratsamt Augsburg erhalten Interessierte die genaue Anschrift der Aussteller und weitere Informationen zum Aktionstag.

Die Anmeldung ist telefonisch möglich unter 0821 3102-2613 oder via E-Mail an klimaschutz@LRA-a.bayern.de. Informationen sind auch unter www.landkreis-augsburg.de/solar zu finden.

Organisiert wird der Aktionstag vom Team Mobilität und Klimaschutz im Landratsamt Augsburg in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS), dem ältesten unabhängigen Solarverein Deutschlands.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.