ARGE sieht Oberhausen auf einem guten Weg.

Der neue Vorstand der ARGE von links Helmut Mack (Beisitzer), Lydia Schmid (Schriftführerin), Marlene Schön und Karin Boegle (Beisitzerinnen), Gertraud Baumann (Schatzmeisterin), Hannelore Köppl, Angelika Lippert (Beisitzerin), Marlies Schaumlöffel (2. Kassiererin), Christos Kislinger (2. Schriftführer). Foto Blöchl

Positive Bilanz bei der Jahreshauptversammlung – Hannelore Köppl als Vorsitzende wiedergewählt.

„Unser Stadtteil ist viel besser als sein leider immer noch oft negativer Ruf!“ bilanzierte Hannelore Köppel, die alte und neue Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Vereine in Oberhausen die Entwicklung des Stadtteils im Allgemeinen und die Arbeit der ARGE im Besonderen. Bei der gut besuchten Versammlung im Alpenhof hatte bereits zu Beginn Bildungsreferent Hermann Köhler – früher selbst Lehrer in Oberhausen – die positive Entwicklung in den Schulen beschrieben.Im Rahmen des Schulentwicklungsprogramms der Stadt, bei dem in den nächsten Jahren ca. 300 Millionen Euro in die Sanierung der Schulen investiert werden, fließt nach Köhler auch „ein durchaus nennenswerter Teil von Mitteln nach Oberhausen!“  Unter anderem werden in der Werner - Egk  - Schule 6,7 Millionen  investiert, weitere ca. 6 Millionen gehen an die Kappellenschule und die Löweneckschule. zu erwähnen sind auch die Erweiterung der Kita Bleicherbreite. Auch in den Ausbau der Ganztagsbetreuung wird investiert. Durch den Umbau des Industriegeländes an der Äußern Uferstraße wird es auch möglich, eine dringende Erweiterung des 3 - Auen - Bildungszentrums in Angriff zu nehmen. 

Oberhausen wächst – neue Herausforderungen kommen dazu!

„Oberhausen wächst bevölkerungsmäßig, der Zuzug von Menschen in den Stadtteil geht weiter!“ – auch das ist eine Bilanz der ARGE. Neben dem normalen Zuzug entstehen auch neue Stadtviertel. Die Bebauung des brachliegenden Zeuna – Stärker Geländes wird eine vollständige Umgestaltung des Viertels an der Wertach nach sich ziehen. Wohnungen für über 1000 Menschen werden dort entstehen, das gesamte Areal und dessen Umgebung müssen neu gestaltet werden. Das bietet „viele Chancen aber auch einige Risiken!“ wurde dazu ausgeführt. Befürchtet wird dass die sowieso schon schwierige Verkehrssituation noch weiter verschärft wird. Auch auf Schulen und Kindertagesstätten kommen neue Aufgaben zu. Von der Stadt wird gefordert „hier bereits jetzt entsprechende Maßnahmen zu beschließen“ meinte Stadtrat Dieter Benkard (SPD).


Aktive Arbeit für den Stadtteil.

Erfolgreich war die Arbeit der ARGE für die Entwicklung des Stadtteils, wie die Vorsitzende in ihrem Rechenschaftsbericht ausführte. Nicht nur die großen Veranstaltungen wie das Kirschblütenfest, der Adventsmarkt oder der Marktsonntag seinen ein Zeichen für das Zusammenwachsen des Stadtteils. Auch die vielen Aktivitäten rund um den Helmut – Haller – Platz mit seinen Fragen und Problemen, die Entwicklungen im Rahmen des Projekts „Soziale Stadt“ und viele andere kleine und große Fragen hätten die ARGE nicht nur beschäftigt. Sie habe vielmehr auch zu tragfähige Lösungen beigetragen. Besonders bedankte sich Köppl bei Stefan „Bob“ Meitinger, der durch seine Aktivitäten auf dem Oberhauser Bahnhofsvorplatz erheblich zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität auf dem Platz beigetragen habe. Auch in diesem Jahr wird es wieder ein großes Angebot auf dem Platz geben. Beginnend mit dem eigenen Kirschblütenfest am Freitag 27. und Samstag 28. April wird es bis Mitte August unterschiedlichste Veranstaltungen auf dem Bahnhofsplatz geben. Biergarten, Public Viewing zur Fußball – WM und anschließend der „Kiezsommer“ mit noch bekannteren Gruppen als in den Vorjahren (wir berichteten) solle den Flair als „Platz für Alle“ Oberhauser weiter verbessern.

Die demnächst anstehende Besetzung der Stelle eines neuen „Stadtteilmanagers“ wird die ARGE genauso beschäftigen wie die traditionellen Veranstaltungen beginnend mit dem Kirschblütenfest über de Marktsonntag bis hin zum Adventsmark. t Erstmals seit längerer Zeit soll in diesem Jahr auch wieder ein Maibaum aufgestellt werden. Bei der Neuwahl des Vorstands gab es kaum Veränderungen, Hannelore Köppl wurde einstimmig als Vorsitzende bestätigt, neu im Vorstand sind Christos Kislinger und Angelika Lippert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.