Choreoloop tanzt am 14. Juli im Gaswerk: Tribute to Leopold Mozart

Choreoloop: Tribute to Leopold am 14. Juli im Gaswerk (Foto Nikolaos Doede)
 
Choreoloop: Tribute to Leopold (Foto Nikolaos Doede)
Augsburg: Gaswerk |

Choreoloop 3.0: Tribute to Leopold
Ein Tanzabend mit internationalen jungen Tänzer*innen und Choreograf*innen
Sonntag, 14. Juli 2019, 19.00 Uhr, Brechtbühne im Gaswerk

Choreoloop, das Augsburg-Wienerische Projekt für zeitgenössischen Tanz geht in die dritte Runde und kooperiert dieses Jahr mit dem Staatstheater (Plan A). „Choreoloop 3.0: Tribute to Leopold“ ist zugleich Teil des Jahresprogramms „300 Jahre Leopold Mozart“: Der Abend wird eine tänzerische Annäherung an die Persönlichkeit Leopold, der als Künstler, Kulturförderer und Netzwerker seiner Zeit voraus war.

Es tanzen und choreographieren Tanzstudierende (MUK Wien, Anton Bruckner Privatuniversität Linz, Codarts Rotterdam) aus acht Nationen (Deutschland, Indonesien, Italien, Kroatien, Österreich, Slowenien, Südkorea, Taiwan). Unter der Leitung der jungen Augsburger Tänzerin & Choreografin Diana Wöhrl haben sie in einem internationalen Austausch Soli, Duette und Trios ausgearbeitet. Ganz im Geiste des großen Europäers Leopold Mozart!

Zeitgenössischer Tanz zu eigens für den Abend komponierter Musik


Präsentiert wird u. a. ein tänzerischer Blick auf die spannungsreiche Vater-Sohn-Beziehung zwischen Leopold und Amadeus sowie eine mehrteilige „Leopold-Suite“: eine Abfolge von Tänzen, die Motive aus verschiedenen Sinfonien Leopold Mozarts aufgreift. Komponist Alessandro Traina, der in Wien Komposition und klassische Gitarre studiert, erarbeitet das Werk im Probenprozess mit den Tänzerinnen und Tänzern. „Die Verbindung der Werkform Suite mit zeitgenössischem Tanz hat sich als äußerst reizvoll erwiesen. Die Stücke im Zusammenspiel mit den Tänzern zu komponieren ist ein aufregender kreativer Prozess!“, sagt der junge Italiener.
Traina wird das Werk, u. a. am Flügel und an der Gitarre in der Brechtbühne selbst uraufführen.

Choreoloop ist eine Plattform für zeitgenössischen Tanz/Ballett in Augsburg und Wien. Ins Leben gerufen wurde das Projekt 2017 von der jungen Augsburger Tänzerin Diana Wöhrl, die dieses Jahr an der MUK Wien ihren Abschluss in zeitgenössischem und klassischem Tanz macht. „Ich wollte eine Plattform für junge Tänzerinnen und Tänzer zu schaffen, um eigene Choreographien international zu präsentieren. Augsburg als tanzbegeisterte Stadt hat sich dafür als der perfekte Ort erwiesen!“, sagt Diana Wöhrl.

Künstlerische Leitung: Diana Wöhrl
Organisatorische Leitung und Moderation: Korbinian Grabmeier
Komposition und Live-Musik: Alessandro Traina
Tanz & Choreographie: Kai Chun Chuang, Lea Karnutsch, Yeaji Lim, Adela Maharani, Soleil Veronique Jean-Marain, Camilla Orlandi, Ivana Oršolić, Jasmin Steffl, Vito Vidovič Bintchende, Philip Vötter, Diana Wöhrl

Tickets: Besucherservice des Staatstheaters Augsburg
21/18 € / ermäßigt: 15,50/13,50 €
www.staatstheater-augsburg.de 
0821 / 324 49 00
Bürger- und Tourist-Information am Rathausplatz


Teil des Jahresprogramms „300 Jahre Leopold Mozart“ 2019
In Kooperation mit dem Staatstheater Augsburg (Plan A)
Gefördert durch die Arno Buchegger-Stiftung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.