Fußball am Oberhauser Bahnhof - Fairness gewinnt.

Viel Spaß gab es bei Futsalturnier, eröffnet von Sportreferent Dirk Wurm hinten rechts und Stadtjugenring-Geschäftsführer Helmut Jesske. Foto Blöchl
Immer mehr wird der Helmut-Haller-Platz zum Zentrum für den Stadtteil. Nach den ganzen Sommerevents und Festen war er nun Schauplatz eines Fußballturniers und anderer sportlicher Angebote. Dabei ging es im Hintergrund auch um die Frage, ob ein öffentliche Platz nicht auch as Sportplatz fungieren kann.  der perfekte Sportplatz?Um Antworten zu finden, wurde vor dem Oberhauser Bahnhofsgebäude eine  Sportarena aufgebaut, die
während der Aktionstage von Sportvereinen, Jugendgruppen und allen Interessierten für sportliche Aktivitäten genutzt werden konnte. Leider waren die Angebote nicht besonders groß, neben der Arene für das Streetsocccerturnier des Stadtjugendrings fand sich nur eine 
Anlage, bei der man sich im Streethockey versuchen konnte. Trotzdem war die Stimmung gut in der Arena. Vielleicht als Beispiel für die Bundesliga, wo die Profis nicht immer fair spielen, gab es etwas andere Regeln für die Spiele. Zwar konnte die Mannschaft mit den meisten Toren gewinnen, sie konnte aber auch ihre Punkte verlieren, wenn ihr die Schiedsrichter ziuviele Foulpunkte auf ihr Minuskonto schrieben. Und noch eines: Tore von Mädchen zählten doppelt. wenn das in der Bundesliga praxias würde, würden die Vereine vielleiht sogar die eine oder andere frau einsetzen. Ob das dann fair wäre?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.