Kolpingsfamilie Augsburg-Kriegshaber ehrt ihre Jubilare.

Von der Kolpingsfamilie Augsburg-Kriegshaber wurden für langjährige Mitgliedschaft und Vereinstätigkeit geehrt: (von links nach rechts) Sabine Berchtenbreiter, Gabi Wörz (je Vorstandsmitglied), Josef Weishaupt (25 J.), Werner Neher (50 J.), Bernhard Radinger (60 J.), Josef Höflmeier (48 J. Kassier). (Foto: Claus Wörz)
Im Rahmen eines Gedenktags von Sozialreformer und Verbandsgründer Adolph Kolping wurde daran erinnert, dass die Werte für die Kolping eingetreten war auch heute noch ihre Gültigkeit haben. In einer Studie hatten
71 Prozent der befragten Jungen und 83 Prozent der Mädchen auf die Frage, ob Treue "in" oder "out" ist, mit „in“ geantwortet. Auch für die 56 Mitglieder der Kolpingsfamilie Augsburg-Kriegshaber, die sich zur Feier des Kolpinggedenktages im Pfarrheim Heiligste Dreifaltigkeit versammelt haben, ist der Gruß „Treu Kolping“ nicht nur eine leere Worthülse sondern Ausdruck für ihre beständige Zugehörigkeit zum Werk des seligen Adolph Kolping (1813-1865).
Leitungsteammitglied Sabine Berchtenbreiter dankte im Rahmen der adventlichen Feier vier Mitgliedern für ihre langjährige Mitgliedschaft im weltweiten katholischen Sozialverband mit Urkunden und Ehrennadeln. Ein besonderer Dank galt dem langjährigen Kassier Josef Höflmeier für seine 48-jährige Tätigkeit. Er bekam dafür das Ehrenzeichen der Kolpingsfamilien für langjährige Verdienste verliehen.
Auch ein neues Mitglied. Auguste Rauch, wurde in der Feier in die Kolpingsfamilie und damit auch in Kolping International aufgenommen. Jedes Mitglied der Kolpingsfamilie Augsburg-Kriegshaber ist auch Mitglied von Kolping International, der in über 60 Ländern der Erde die Idee und das Werk des seligen Adolph Kolping fortführt. Die über 230.000 Mitglieder und rund 2.400 Kolpingsfamilien in Deutschland setzen sich für eine gerechte Welt, bessere Arbeitsbedingungen, Chancen für Jugendliche und für junge Familien ein. Bei der Gedenkfeier wurde auch über die Flutkatastrophe im vergangenen Sommer in Indien berichtet. Die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger unterstützt dort Kolpingsfamilien und hat um Hilfe gebeten. An diesem Abend wurden von den anwesenden Mitgliedern dafür 170 Euro gespendet. Durch die Kolpingsfamilie wurde dieser Betrag aufgerundet und es können somit 300 Euro an die Stiftung übergeben werden. Allen Spendern ein herzliches Dankeschön.

Der Feierstunde vorausgegangen war am Vormittag der Festgottesdienst in der Pfarrkirche, der von der Gruppe Gaudeamus musikalisch gestaltet wurde.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.