Sommer am Kiez – nur Urlaub ist schöner

Maibaum und Kiezsommer - es passt zusammen! Foto Blöchl

Es war ein wirklich heißer Sommer auf dem Helmut-Haller-Platz am Oberhauser Bahnhof. Heiß von den Temperaturen, die ja schon beinahe tropisch waren, heiß von den Rhythmen und Bands, die bei sage und schreibe 18 Veranstaltungen zu sehen und zu hören waren.

Der Biergarten, der seit April im Betrieb war, der fast mediterrane Flair auf dem Platz vor der Bühne – es war wieder eine Veranstaltung, die für Oberhausen ein mehr an Charme und Lebensqualität mit sich gebracht hat. Die Stimmung bei den Besuchen war entspannt bis fröhlich, keine nennenswerten Vorfälle trübten das positive Bild. Und auch das Miteinander mit der oft sehr negativ beschriebenen „Szene“ vor dem Bahnhof funktionierte ohne Probleme.

Organisator und Motor des Kiezsommers Stefan „Bob“ Meitinger ist zufrieden, „17 von 18 Tagen mit Sonne und selbst als es geregnet hat, haben 700 Fans bei Knorkator auf dem Platz abgetanzt!“ Die Vorsitzende er ARGE Oberhausen Hannelore Köppl zeigt sich ebenfalls in einer sehr positiven Stimmung: „Es hat wieder viel gebracht und auch viel Spaß gemacht!“ Höhepunkten des Programms fällt schwer zu benennen. Zu unterschiedlich waren die Geschmäcker und die Gruppen.

Natürlich hat der bayerische Barde Hans Söllner seine große Fangemeinde, sein Konzert war als erstes ausverkauft. „Ton Steine Scherben“ – seit langen Jahren on Tour, mobilisierten genauso ihre Fangemeinde wie die wohl überregional bekannteste Gruppe „Knorkator“. Aber auch die vielen vor allem regionalen Vorgruppen boten hervorragende Musik.

Rockige und Reggae-Klänge waren genauso zu hören wie Blues und Folk. Es war einfach schön beim Kiezsommer 2018 – auf ein Neues in 2019. Jetzt wird noch an zwei Wochenenden af dem Platz gefeiert – am 25. August steigt eine Feier zum 140–jährigen Jubiläum des AEV und am 2. September ist der 28. Oberhauser Marktsonntag – dann ist der Sommer 2018 Geschichte aber hoffentlich noch nicht ganz vorbei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.