„Tage des Passivhauses“

Bild 1: Familie Leitschuh lebt bereits seit 10 Jahren im Passivhaus und kann sich ein Leben im Altbau mit kalten Wänden und lästigem Stoßlüften nicht mehr vorstellen. Foto: Stephan Leitschuh. Abdruck bei Quellenangabe honorarfrei.
 
Bild 2: Passivhäuser überzeugen durch hohen Wohnkomfort, behagliches Klima und eine ideale Kombination von erneuerbaren Energien mit wärmegedämmter Gebäudehülle. Sie lassen sich sowohl in Holzbau- wie auch Massivbauweise realisieren. Foto: Augsburger Holzhaus GmbH. Abdruck bei Quellenangabe honorarfrei.
Hausbesitzer in der Region öffnen Interessierten von 9. bis 11. November ihre Türen

Zahlreiche Eigenheimbesitzer in Deutschland haben nur sehr geringe Heizkosten und trotzdem ist es bei ihnen im Winter mollig warm. Das Wohnkonzept „Passivhaus“ mit exzellenter Dämmung, dreifach verglasten Fenstern, einer luft- und wärmebrückenfreien Bauweise sowie hocheffizienter Wärmerückgewinnung per Lüftungsanlage macht das möglich. Vom 9. bis 11. November finden für Interessierte weltweit die „Tage des Passivhauses“ statt. Auch im Landkreis Augsburg öffnen zahlreiche Hausbesitzer ihre Türen, um Rede und Antwort zu stehen. „Ideal, um neutrale und authentische Informationen aus erster Hand über das Wohnen und Leben im Passivhaus zu erfahren“, befürwortet Margit Spöttle, Klimaschutzbeauftragte des Landkreises Augsburg, die Aktion.

Stephan Leitschuh: Bauherr mit Erfahrung

Einer der Bauherren ist Stephan Leitschuh aus Königsbrunn. Mit seiner Familie lebt er seit zehn Jahren in einem nach Passivhausstandard gebauten Eigenheim. „Die hocheffiziente Gebäudehülle sorgt für niedrige Heizkosten und über die Fenster wird das Hausinnere durch die Sonne gewärmt – und die schickt keine Rechnung“, so Stephan Leitschuh. Das ist Klimaschutz zum Nulltarif, kombiniert mit ausgezeichneter Wohnqualität, ohne lästiges Stoß-lüften und kalte Wände.

Behaglich wohnen, Geld sparen

Ein Passivhaus ist ein Gebäudetyp, der so gut wie keine zusätzlichen Energiequellen benötigt, um im Inneren angenehme Temperaturen zu erreichen. Die Bewohner sparen so bares Geld. „Passiv“ werden die Gebäude genannt, weil der überwiegende Teil des Wärmebedarfs aus passiven Quellen kommt –beispielsweise über die Sonneneinstrahlung oder durch die Abwärme von Personen und technischen Geräten. Hochgedämmt und luftdicht zeigt sich die Gebäudehülle. Das Belüftungssystem leitet Abluft nach außen und führt die Wärme ins Haus zurück. Während heißer Sommertage sorgt die Verschattung der Fenster im Inneren für ein kühles Raumklima. Durch die Lüftungsanlage ist die Luftqualität fühlbar besser als in konventionellen Gebäuden, Allergiker können wieder durchatmen und Schimmelbildung aufgrund feuchter Luft ist ausgeschlossen.

Regenerative Energien

Für die Heizung benötigt ein Passivhaus im Jahr pro Quadratmeter Wohnfläche nicht mehr als etwa 1,5 Liter Öl oder 1,5 Kubikmeter Erdgas (= 15 Kilowatt-stunden (kWh)). An sehr kalten Tagen kommt die Energie für warmes Wasser und fürs Nachheizen aus regenerativen Quellen und funktioniert beispielsweise per Wärmepumpe oder Nachheizregister. Charakteristisch für Passivhäuser sind die großen, südorientierten Fensterfronten. Architektonisch sind viele Varianten des Baukörpers aus Holz oder in Massivbauweise möglich. Auch Bestandsimmobilien können nach Passivhaus-Standard saniert werden.

Mehrkosten, die sich rechnen

1991 wurde das erste Passivhaus gebaut. Heute gibt es Passivhäuser der „dritten Generation“, angeboten von vielen Bauträgern und Fertighausherstellern. Aufgrund der hervorragenden Bauqualität sind sie um etwa acht bis zehn Prozent teurer als ein Standard Einfamilienhaus, werden jedoch von Banken und der KfW besser gefördert. Mittelfristig gleicht sich die Mehrinvestition durch die eingesparten Heizkosten aus.

Bauen für die Zukunft

In der Europäischen Union müssen durch die Neufassung der Europäischen Gebäuderichtlinie ab dem Jahr 2019 alle öffentlichen und ab 2021 auch alle privaten Gebäude den nearly-Zero-Energy-Standard (NZEB) erfüllen. Der Passivhaus-Standard erfüllt schon heute die Kriterien für diesen Niedrigst-Energiestandard.

Geöffnet: Passivhäuser in der Region

Auf der Website www.passivhausprojekte.de sind alle teilnehmenden Passivhäuser mit detaillierten Informationen zur Besichtigung veröffentlicht. Die meisten Häuser können ohne Voranmeldung besucht werden, bei einigen ist eine kurze Anmeldung erwünscht. Veranstaltet werden die Tage der offenen Tür im Passivhaus von der IG Passivhaus Deutschland zusammen mit Passivhaus Austria sowie der Internationalen Passivhaus Vereinigung (iPHA).


Übernachtung im Passivhaus-Hotel zu gewinnen!

Besucher der Tage der offenen Tür im Passivhaus können gewinnen. Wer von seinem Besuch im Passivhaus ein Foto macht und in den sozialen Medien unter dem Hashtag #iPHopendays veröffentlicht, nimmt automatisch an einer Verlosung teil. Zu gewinnen gibt es unter anderem eine Übernachtung in einem Passivhaus-Hotel in den Alpen.

Türen auf beim Passivhaus!

Hier die teilnehmenden Objekte aus dem Landkreis und der Stadt Augsburg:
Einfamilienhaus, Königsbrunn (Massivbau)
Familie Leitschuh
Dietrich-Bonhoeffer-Straße 15
86343 Königsbrunn
Samstag, 10. November 2018, 10.30 bis 17 Uhr
Führungen um 11, 14 und 16 Uhr
Mittagspause: 12.30 bis 14 Uhr
Sonntag, 11. November 2018, 14.30 bis 17 Uhr
Führung um 15 Uhr

Zweifamilienhaus, Königsbrunn (Massivbau)
86343 Königsbrunn
Freitag, 9. November 2018, 9 bis 17 Uhr
Telefonische Voranmeldung unter 08231 / 989111,
Dipl.-Ing. (FH) Alfred Rauhut

Büro-/Verwaltungsgebäude, Gersthofen (Holz-bau)
Passivhauszentrum Augsburg
Gersthofer Straße 9
86368 Gersthofen-Hirblingen
Freitag, 9. November 2018, 9 bis 15 Uhr,
Mittagspause:12 bis 13 Uhr
Samstag, 10. November 2018, 13 bis 16 Uhr
Sonntag, 11. November 2018, 11 bis 15 Uhr,
15:30 Uhr: Infoveranstaltung „Ein Haus aus Holz gebaut“

Einfamilienhaus, Hirblingen (Holzbau)
Familie Wittmann
Georgenstraße 18
86368 Gersthofen-Hirblingen
Samstag, 10. November 2018, 13 bis 16 Uhr
Sonntag, 11. November 2048, 11 bis 15 Uhr

Einfamilienhaus, Neusäß (Mischbau)
Familie Schlegel
Grundweg 13
86356 Neusäß
Sonntag, 11. November 2018, 11 bis 14 Uhr

Einfamilienhaus, Neusäß (Holzbau)
Familie Schröttle/Drasdo
Mühlbachstraße 70
86356 Neusäß-Ottmarshausen
Samstag, 10. November 2018, 10 bis 14 Uhr
Einfamilienhaus, Stadtbergen (Massivbau)
Familie Hochhuber
Radmüllerweg 16
86391 Stadtbergen
Sonntag, 11. November 2018, 10 bis 16 Uhr
Mittagspause: 12 bis 14 Uhr
Führungen um 10 und 14 Uhr
mit telefonischer Voranmeldung
unter 0821 / 4441484
Einfamilienhaus, Ortlfingen (Holzbau)
Familie Sommerreißer
Dorfstraße 29
86678 Ehingen-Ortlfingen
Samstag, 10. November 2018, 15 bis 18 Uhr




Einfamilienhaus, Augsburg (Holzbau)
Familie Bosch
Clementine-Heymann-Straße 18
86169 Augsburg
Samstag, 10. November 2018, 13 bis 16 Uhr
Sonntag, 11. November 2018, 11 bis 14 Uhr

Doppelhaus, Augsburg (Holzbau)
Familie Mahler
Erlenweg 32 1/3
86169 Augsburg
Samstag, 10. November 2018, 13 bis 16 Uhr
Sonntag, 11. November 2018, 11 bis 15 Uhr

Vortragsveranstaltung
Am Sonntag, 11. November 2018, um 15.30 Uhr, lädt das Augsburger Passivhaus-Zentrum (Gersth-ofen-Hirblingen, Gersthofer Straße 9) an seinem Firmensitz zum Fachvortrag „Ein Passivhaus aus Holz gebaut“. Weitere Infos unter:
www.augsburger-holzhaus.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.