Pfusch am Bau bei der Mittelschule?

Der Neubau der Gersthofener Mittelschule ist nicht ohne Mängel
Pfusch am Bau bei der Mittelschule?

Der Neubau in Gersthofen weist schon jetzt einige Mängel auf

Bei der offiziellen Einweihung der Gersthofener Anna-Pröll-Mittelschule vor einem guten Jahr stellte der Erste Bürgermeister Michael Wörle mit berechtigtem Stolz fest, dass das bisher größte und teuerste Bauprojekt zeitlich und finanziell den geplanten Rahmen nicht überschritten hat. Derartige Punktlandungen sind bekanntlich bei Baumaßnahmen der öffentlichen Hand die pure Ausnahme. Inzwischen muss man sich allerdings die Frage stellen, ob nicht die Qualität der Bauausführung gelitten hat.
Die städtische Bauverwaltung hat bereits vor geraumer Zeit einige Schäden registriert: Zum Beispiel ist das Flachdach des Schulgebäudes an drei Stellen undicht, was zur Folge hat, dass bei Starkregen das Wasser vom Glasdach über der Aula in die Dämmung läuft. Hier hätte schon Abhilfe geschaffen werden müssen, da Folgeschäden in der Bausubstanz nicht auszuschließen sind. Die Erwärmung und Kühlung der Luft im Gebäude funktioniert mittels Wärmetauscher-Technik; durch eine Leckage im Plattenwärmetauscher ist die Leistung eingeschränkt, hier muss die volle Funktion wieder hergestellt werden. Auch sind die Lüftungsfilter aufgrund der Staubentwicklung bei den Abbrucharbeiten des alten Schulgebäudes stark verschmutzt.
Die Schulbeauftragten des Stadtrates Sandra Meitinger (CSU) und Klaus Greiner (SPD/GRÜNE) haben die Rektorin Sigrid Puschner besucht und sich darüber informiert, warum die Beseitigung der Mängel nicht rascher vonstatten geht. Die unbefriedigende Situation war dann Thema im Bauausschuss der Stadtverwaltung. Da es sich zum Großteil um Gewährleistungsfälle handelt und nicht nur ein Gewerk betroffen ist, erscheint eine Einigung der Beteiligten besonders schwierig. Die Stadtverwaltung wird wohl von Gutachtern eine Bestandsaufnahme erstellen lassen, diese dem Stadtrat vorlegen und entsprechende Maßnahmen beschließen.
Bis zur vollständigen Beseitigung der Mängel wird noch viel Wasser den Lech hinunterfließen.
                                                                                                                         Manfred Link
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.