Exportschlager Ausbildung

Wissbegierig - südkoreanische Unternehmen wollen von deutschen Ausbildern lernen, hier bei SGL Carbon in Meitingen (Foto: CCeV)

Südkoreaner studieren duale Ausbildung in Augsburger Technologiebetrieben

Augsburg. Eine 13-köpfige Delegation aus Südkorea informierte sich Mitte März bei deutschen Projektpartnern in und um Augsburg über die duale Berufsausbildung im Faserverbundbereich. Gastgeber waren die MAI Carbon-Abteilung des in Augsburg ansässigen Carbon Composites e.V.(CCeV), Eckert Schulen und das Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung der Universität Augsburg (AMU). Der Besuch fand im Rahmen der Bildungskooperation MAI iTeCK statt, um in Südkorea ein duales Berufsausbildungssystem nach deutschem Vorbild zu etablieren.

Der Terminplan war dicht gedrängt. In der Technologieregion München - Augsburg - Ingolstadt standen u.a. Führungen bei den MAI Carbon Partnern DLR und Fraunhofer IGCV in Augsburg auf dem Programm sowie Besuche beim Projekt WiR (Wissenstransfer Region Augsburg) der Universität Augsburg und Unternehmensbesichtigungen von Voith Composites in Garching, BMW in Landshut, Airbus Helicopters in Donauwörth und der Ausbildungsstätten von SGL Carbon in Meitingen.

„Reichlich Anregungen zur dualen Ausbildung konnten wir unseren südkoreanischen Partnern mitgeben", freut sich Sven Blanck, verantwortlich für Internationale Zusammenarbeit bei MAI Carbon. Und ist sich sicher, dass "aus den guten deutsch-südkoreanischen Beziehungen auch künftig neue Kooperationen“ erwachsen. (es)

Hintergrund: www.carbon-composites.eu
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.