Funkempfänger im Ohr: 31-Jähriger betrügt bei Führerscheinprüfung

Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen ist nun, wer dem Prüfling die Antworten geben wollte (Symbolbild ). (Foto: ightfieldstudios/123rf.com)

Anzeige statt erster Schritt zur Fahrerlaubnis: so endete die Theorieprüfung für einen 31-Jährigen in Göggingen.

Am Mittwoch, gegen 13.25 Uhr, nahm der 31-jähriger Mann an der theoretischen Führerscheinprüfung beim TÜV in der Oskar-von-Miller-Straße teil. Im Laufe des Tests bemerkte der Prüfer einen kleinen Funkempfänger des Teilnehmers.

Hinzugezogene Polizeibeamte stellten fest, dass der 31-jährige unter seiner Kleidung diverse Sendegeräte versteckt hatte, um darüber während des Tests die Prüfungsantworten "von einem fachkundigen Mittäter zu erhalten", so erklärt die Polizei.

Anstelle einer Prüfungsbescheinigung erhielt der Beschuldigte eine Anzeige wegen des Straftatbestands der "Fälschung beweiserheblicher Daten". Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen ist nun auch, wer dem Prüfling von außerhalb des Gebäudes die Antworten geben wollte. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.