Wunderheilerinnen im Hochfeld unterwegs - Frau um 2.000 Euro betrogen

Eine 54-jährige Frau aus dem Hochfeld wurde durch zwei Betrügerinnen um 2.000 Euro ärmer (Symbolbild). (Foto: Heiko Kverling,123rf.com)
Von einem perfiden Betrug, der sich bereits am Freitag, 8. März, ereignet hat, berichtet jetzt die Polizei. Zwei Unbekannte, nun um 2.000 Euro reicher, machten einer 54-Jährige im Hochfeld weis, ihr Geld wäre verflucht und müsse geheilt werden, um drohendes Unheil abzuwenden.

Die Geschädigte wurde laut Polizei beim Verlassen des Supermarktes in der Johann-Georg-Halske-Straße von den zwei unbekannten Frauen angesprochen, die sie von dem Fluch, der angeblich auf ihrem Vermögen lastet, überzeugten.

Die Betrügerinnen boten an, die Wertsachen zu heilen, um drohendes Unheil abzuwenden.

Die 54-Jährige ging daraufhin in Begleitung der beiden Frauen zu sich nach Hause und händigte diesen Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von rund 2000 Euro aus.

Die Betrügerinnen wickelten alles in ein Geschirrtuch und „heilten“ es. Als die Geschädigte nun, wie ihr geheißen, nach neun Tagen das Bündel öffnete, war darin lediglich Zeitungspapier. Ihre Wertgegenstände waren verschwunden. Deshalb ging sie nun zur Polizei.

Die beiden Betrügerinnen sind laut Zeugenbeschreibung etwa 1,70 Meter groß, korpulent und etwa 50 beziehungsweise 30 Jahre alt. Sie hätten sich auf Russisch unterhalten.

Zeugen sollen sich unter 0821/323 3810 melden.(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.