Mit den Badesachen zur Afa: Im Januar startet die Augsburger Frühjahrsausstellung

Einfach mal ausprobieren kann man auf der Afa auch Standup-Paddeling. Man kann sich vor Ort umziehen, sollte aber seine Badekleidung mitbringen. Foto: Sarah Hoffmann

Alles neu macht in diesem Fall der Januar. Am 30. startet die Augsburger Frühjahrsausstellung (Afa) im 70. Jahr mit einem neuen Termin, einem neuen Logo und einem neuen Programm. Denn zuletzt litt die Messe unter stark nachlassendem Besucherinteresse. "Nicht mehr zeitgemäß" urteilten viele Gäste und auch Beschicker über das Konzept von Schwabens größter Verkaufsschau. Zwei neue Geschäftsführer übernahmen die Verantwortung für die Umgestaltung.

"2019: Mehr Frühjahr(smesse) denn je!", versprechen die Geschäftsführer Henning und Thilo Könicke von der Firma Afag Messen und Ausstellungen, die die Afa weiterhin organisiert. Die Messe hat eine lange Tradition. 70 Jahre lang fand sie ab 1949 im Frühjahr statt. Klassische Frühlingsthemen aber bot sie eigentlich nicht. Ausgerechnet heuer, wenn sie erstmals im Winter öffnet, ändert sich das. Die Afa 2019 präsentiert neue Themenwelten wie Outdoor, Sport, Reisen sowie Gartengestaltung und mit diesen eine breite Auswahl an Angeboten und Ideen für den bevorstehenden Lenz. Sie wurde von neun auf fünf Tage verkürzt. Zuletzt waren die Besucherzahlen noch einmal deutlich gesunken, um 13 000 auf 74 400 im Jahr 2018. Der Verband der Deutschen Messewirtschaft (Auma) nennt für das vergangene Jahr sogar nur 69 302 Besucher gegenüber 87 221 im Jahr 2017.

Die Afa 2019, versprechen die Afag-Chefs, werde " eine Messe zum Ausprobieren und Mitmachen, zum Erleben und Staunen, sie bietet viel Neues." Dennoch habe sie das Beste der liebgewonnenen Traditionen bewahrt.

Jeder zweite der etwa 430 Aussteller (2018 waren es laut Auma 520) kommt aus der Region. Dem Vernehmen nach präsentieren sich heuer viele Firmen, die noch nie dabei waren. Gelegenheit dazu bekommen sie in fünf Hallen und auf dem Freigelände. Halle zwei befindet sich noch im Bau.

Um "Leben und Arbeiten in der Heimat" dreht es sich in der ersten Halle. In ihr finden die Besucher einen Querschnitt der Städte, Landkreise und Institutionen. Zum ersten Mal dabei ist das Staatstheater Augsburg. Vorgestellt werden die aktuellen Programme aller Sparten und die Spielstätten. Auch das Büro für Nachhaltigkeit der Stadt Augsburg hat Premiere auf der Afa: Gemeinsam mit 15 Partnern will man möglichst viele Besucher von der Idee der Nachhaltigkeit überzeugen. Themen sind zum Beispiel urbane Gärten, Energie, Augsburg als Bio-Stadt und Bildung.

Mit Virtual Reality Brille auf den Mount Evererst

Noch nie auf der Afa war die Hochschule. Sie betreibt nun einen Stand zusammen mit dem Verein Starkstrom, der sich der Förderung studentischer Forschung rund um Elektromobilität und autonomes Fahren verschrieben hat.

"Mein Heim" ist die Themenwelt in der dritten Halle berschrieben. Die Aussteller kommen aus den Sparten Bauen, Wohnen und Garten. Hier, sagen Henning und Thilo Könicke, werde der Unterschied zu früheren Messen besonders deutlich: "Die Garten- und Landschaftsbauer sind auf der Afa angekommen." Als die Ausstellung im April stattfand, hatten derartige Unternehmen Hochkonjunktur und keine Zeit für Messen. Im Rahmenprogram gibt es Vorträge. Tipps zum Immobilienkauf, zu diversen Problemen rund ums Haus, oder dem Eigenheim als Geldquelle im Ruhestand gehören dazu. Das genaue Programm findet man auf meine-afa.de im Internet.

Das Handwerk ist wie immer auch 2019 stark vertreten. Organisiert von der Kreishandwerkerschaft Augsburg präsentieren sich die Innungen der Kachelofen- und Luftheizungsbauer, der Kaminkehrer, Metallbauer, Zimmerer und Bäcker. In ihren Werkstätten stellen sie die neuesten Entwicklungen vor und beraten kostenlos. Zu "Natürlich Augsburg" haben sich der Bund Naturschutz und der Fledermausschutz Augsburg, das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der Botanische Garten und der Imkerverein zusammengeschlossen.

Um Freizeit, Outdoor, Sport und Tourismus dreht es sich in der vierten Halle. Geplant ist unter anderem, dass gut 1000 Schüler am Schnupperklettern des Deutschen Alpenvereins teilnehmen. Wer ganz hoch hinaus möchte, etwa auf den Mount Everest, aber dabei am Boden bleiben, der ist bei der Firma Virtuis richtig, einer Spezialistin für Virtual Reality. Mit der entsprechenden Brille ausgestattet, erleben Besucher eine Rundumsicht vom höchsten Gipfel der Erde.

Paddler richten Eskimotier-Meisterschaft aus

Sogar Sportarten wie Standup-Paddling oder Wasser-Yoga kann man auf der Afa ausprobieren. Wer sein Badezeug mitnimmt, kann sich vor Ort umziehen. Die Augsburger Paddler-Community richtet ihre erste Eskimotier-Meisterschaft aus. Der Wettbewerb findet während der gesamten Messe statt, die Teilnahme ist ohne Voranmeldung möglich. Testboote, Spritzdecke und Paddel werden gestellt.

Ein umfassendes Angebot zum Thema Fahrrad und E-Bikes präsentieren führende Fahrradfachhändler Deutschlands. Neuheiten vom Laufrad über Kinder- und Jugendräder bis zum All-Terrain-Bike, Cityrad, Trekkingrad, Crossbike, Mountainbike, Rennrad und E-Bike dürfen ausprobiert werden.

Kulinarisches, Haushalt und Mode findet man in der fünften Halle. Mittendrin wird eine 80 Meter lange Tafel aufgebaut. An dieser kann man das, was die Halle zu bieten hat, verzehren. In einer Show-Küche gibt es Vorführungen wie etwa aus der molekularen Küche, aber auch Champagner- und Whiskyverkostungen.

"Amerika in Augsburg"

Zurück in die Vergangenheit führt die Sonderschau "Amerika in Augsburg" in Halle fünf. 1945 kam Amerika nach Augsburg und brachte den American way of life mit. Dann kamen Rock'n Roll und Countrymusik, Baseball und Football, faszinierende Autos und das Deutsch-Amerikanische Volksfest. Die Vereine Amerika in Augsburg und American Car Friends Augsburg präsentieren liebevoll zusammengestellte Relikte aus dieser Ära.

Viel Zeit sollten die Besucher für die sechste Halle einplanen, das Kinderland. Wettrennen im Bobbycar-Parcours, Torwandschießen, Straßenbahnsimulator, Hüpf-Bus, Kinderschminken und der Kinderclub swa Kids locken. Es wird gebastelt, gemalt und gespielt. Im Freigelände, das die Veranstalter "Draußenland" nennen, gibt es einen Street-Food-Park und einen E-Mobility-Parcours. Elektroautos stehen für Testfahrten parat.


Die Afa wird am Mittwoch, 30. Januar, auf dem Messegelände neben der Friedrich-Ebert-Straße eröffnet, und dauert bis Sonntag, 3. Februar. Geöffnet ist sie von 9.30 bis 18 Uhr. Erwachsene zahlen acht Euro Eintritt, eine Familienkarte für zwei Erwachsene und drei Kinder bis 16 Jahre kostet 19 Euro. Kinder bis zehn Jahre haben freien Eintritt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.