20 Jahre Allkampf-Jitsu in Göggingen - 45 Jahre DJK Göggingen

Abteilungsleiter Peter Michalke (5. DAN), Veronika Öttl (2. Grad), Daniel Fischer (4. DAN) und Markus Steidle (3. DAN)
 
Vorführung Stadtfest Stadtbergen
Im Jahre 1998 gründete Peter Michalke, der zuvor schon als Trainer in einem anderen Verein tätig war, die Abteilung Allkampf-Jitsu-Selbstverteidigung bei der DJK Göggingen. Nach jahrelanger Erfahrung im Allkampf Jitsu, aber auch in anderen Kampfsportarten wie Anti-Terrorkampf und Taekwondo nahm Michalke selbstbewusst die Herausforderung an, eine neue Abteilung aufzubauen. Durch sein unermüdliches Engagement bildete der erfahrene Kampfsportler immer wieder neue Nachwuchstrainer aus, die ihn bei seiner ehrenamtlichen Arbeit unterstützten. So haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Gelegenheit, bis zu 4 Mal wöchentlich zu trainieren. Auch außerhalb des regulären Trainingsbetriebes finden immer wieder gemeinsame Veranstaltungen statt, zu denen neben Trainingslagern, Vorführungen und Wettkämpfen auch gemeinsame Freizeitfahrten, Feiern, Bowlingnachmittage und dergleichen zählen.
In den nun 20 Jahren des Bestehens der Abteilung hat sich die Mitgliederzahl stets vergößert und es wurden zahlreiche Erfolge bei Bayerischen wie auch Deutschen Meisterschaften verbucht. Erst im letzten Jahr errang die Mannschaft der DJK Göggingen einen hervorragenden 3. Platz in der Gesamtwertung der Landesmeisterschaft des Deutschen Alllkampf Bundes (DAB) in Dresden.
Allkampf-Jitsu ist ein junges Kampfsportsystem, das sich vorwiegend mit realitätsnaher Selbstverteidigung befasst. Neben der Fähigkeit, sich in Gefahrensituationen angemessen verteidigen zu können, bietet Allkampf-Jitsu die Möglichkeit, auch für den Alltag bedeutsame Fertigkeiten und körperliche Komponenten regelmäßig zu schulen. Vor dem Hintergrund einer breitensportlichen Ausrichtung stehen dabei Nachhaltigkeit, Spaß an der Bewegung und allgemeine Erlernbarkeit im Mittelpunkt.
Allkampf-Jitsu ist grundsätzlich für jedermann erlernbar. Die Zielgruppe umfasst daher ein sehr großes Spektrum: Kinder von 6 bis 14 Jahren sowie Jugendliche und Erwachsene ab 14 Jahren sind bei der DJK Göggingen herzlich eingeladen, Allkampf-Jitsu auszuprobieren und für sich zu entdecken.
Allkampf-Jitsu besteht aus:
• Einzeltechniken, wie Verteidigungsgriffe, bei denen die aggressive Kraft des Angreifers umgelenkt wird. Man unterscheidet zwischen Wurf-, Hebel- und Festlegetechniken.
• Handtechniken, die wiederum in aktive und passive Blocktechniken, sowie in unterschiedliche Schlagtechniken unterteilt sind.
• aus den unterschiedlichsten Fußtechniken, die statisch, dynamisch, im Stand oder gesprungen, ausgeführt werden.
• der Fallschule, bei der aus den verschiedensten Stellungen das verletzungsfreie Fallen erlernt wird.
In der Allkampf-Jitsu-Abteilung der DJK Göggingen steht der Teamgedanke an erster Stelle. Spaß am Sport, gegenseitiges Fordern und Fördern, letztlich auch Erfolg lassen sich nur durch Zusammenhalt und ein harmonisches Miteinander erreichen. Nichtsdestotrotz ist Allkampf-Jitsu eine Sportart, die auf den individuellen Fortschritt jedes Einzelnen abzielt. Somit kann jeder Sportler optimal mit den eigenen Möglichkeiten, Wünschen und Zielen an sich arbeiten.
Die Trainer Peter Michalke, Daniel Fischer (stellvertretender Abteilungsleiter), Markus Steidle und Veronika Öttl sind stolz auf ihren Verein und ihre Abteilung und gehen mit gutem Vorbild voran. Beim diesjährigen Jubiläumslehrgang am 24.11.18, den der Deutsche Allkampf Bund zu Ehren der Abteilung im Sportzentrum der DJK Göggingen ausrichtet, werden drei der vier Trainer/innen die Prüfung zum nächsten Gürtel- bzw. DAN-Grad ablegen. Denn auch die Trainer sind trotz ihrer intensiven ehrenamtlichen Tätigkeit für den Verein auch selber aktive Kampfsportler.
Weitere ausführliche Informationen (unter Anderem Bilder und Videos) zur Abteilung Allkampf Jitsu finden Sie auch auf deren Internetseite
www.allkampf-augsburg.de
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.