Frauen-Bayernliga: TSV Schwaben : 1. FFC Hof 6:4

Zum Jahresabschluss gibt es für gewöhnlich ein Feuerwerk, das dachten sich auch die Damen des TSV Schwaben Augsburg und des 1. FFC Hof und bescherten den Zuschauern ein wahres Torfeuerwerk vor der Winterpause.

Dass die Schwaben-Damen zu Hause eine Macht sind stellten sie hierbei ein weiteres Mal unter Beweis und feierten den vierten Sieg im sechsten Heimspiel der aktuellen Bayernligasaison.

Der Tabellendritte aus Hof sah sich in dieser Partie knapp 70 Minuten vor einer schier unlösbaren Aufgabe, kamen selbst zu keiner klaren Torchance kamen und wurden in der Defensive von der variantenreichen Angriffsreihe mehrfach überrascht. Die Chancenverwertung der Schwaben ließ dabei nur wenig zu wünschen übrig, wenn es auch erst in der 35. Minute klappen sollte mit dem 1:0, als Mona Budnick gefoult wurde und Kapitänin Lisa Steppich den fälligen Elfmeter souverän verwandelte. Mit der Führung im Rücken legte man bereits bis zum Halbzeitpfiff zwei weitere Treffer nach. Diese erzielten, die agile Marie Zeidler nach einer Seidler-Ecke sowie Mona Budnick freistehend vor der Torhüterin als sie Barbara Rauch bestmöglich freispielte.

Auch die Halbzeitpause brachte die Schwabendamen nicht aus dem Konzept, so dass bereits in der 47. Spielminute das 4:0 durch Mona Budnick folgte. Ihren dritten Treffer des Tages legte die Führende der Torschützenliste nach einem perfekt gespielten Konter mit Melanie Seidler und Nicole Demel in der 64. Minute nach. Zu diesem Zeitpunkt wird sich so mancher Zuschauer aus Hof gefragt haben wieso er knapp 300 km nach Augsburg gereist ist, doch hatte das Spiel noch ein außergewöhnliches und dramatisches Ende für alle Zuschauer parat. In der 67. Minute erzielten die Gäste nach einem Missverständnis in der Innenverteidigung etwas glücklich das 5:1. „Ergebniskosmetik“ ist so etwas für gewöhnlich, doch nicht, wenn die Damen des TSV Schwaben Augsburg die Winterpause 10 Minuten früher einläuten wollten als der Schiedsrichter das vorsah. So bekam das Spiel eine unerwartete Wende und dem Gast wurden drei weitere Treffer binnen sieben Minuten gestattet. In der 88. Minute erzielte Hof somit per Elfmeter das 5:4 und sicher geglaubte drei Punkte gerieten in Gefahr. Der Schlusspunkt der turbulenten Partie gehörte allerdings nochmals Lisa Steppich, die zu ihrem zweiten Strafstoß antreten durfte und diesen ebenso sicher für den zehnten Treffer des Spiels im Tor versenkte.

Zu erwähnen ist, dass alle drei Elfmeter berechtigt waren und die Schiedsrichter zwar eine kleinliche Linie fuhren, diese aber konsequent und für alle Beteiligten nachvollziehbar durchzogen, so dass man von einer guten Leistung sprechen darf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.