Zweite Damenmannschaft des TSV Schwaben Augsburg holt sich die nächsten drei Punkte gegen den SC Mönstetten

Nach dem 8:0 Erfolg gegen den in Unterzahl angetretenen TSV Königsbrunn gewann die zweite Damengarde des TSV Schwaben Augsburg auch gegen den SC Mönstetten.

Die Ritterinnen begannen das Spiel mit viel Mut und Angriffslust und so hätte Sophia Hammerl in der ersten Minute schon das 1:0 machen können. Nach einer starken Kombination über die rechte Außenbahn kam sie aus 14 Metern frei zum Schuss. Die gut reagierende Torhüterin konnte allerdings mit dem Fuß abwehren und so den sehr frühen Rückstand verhindern. Die Schwaben Mädels zeigten aber weiterhin ihre spielerische Klasse und kamen in den folgenden Minuten zu zahlreichen Chancen. Der Dosenöffner war dann ein Freistoß von Julia Beyrle. Aus 20 Metern landete ihr tückischer Aufsetzer im Netz. Die Schwaben  gingen verdient in Führung und belohnten sich für ihre sehr gute Leistung. Die Lila-weißen dominierten weiterhin die Partie und spielten sich immer wieder gute Tormöglichkeiten heraus. Man hätte bis zur 25. Minute schon mit 5:0 führen können, der letzte Abschluss war aber entweder zu ungenau oder die Torhüterin hielt den Ball. Sophia sorgte dann in der 26. Minute endlich für das verdiente 2:0. Bis dahin hatten die Mönstetter keine nennenswerte Aktion nach vorne. Alle Angriffe wurden von der kompaktstehenden Schwaben Abwehr im Keim erstickt. Nach dem 2:0 stellten die Ritterinnen aber dann das Spiel komplett ein. Innerhalb von acht Minuten gelang den Mönstettern der Ausgleich. In der 36 Minute verwandelte Jessica Braun den 2:1 Anschlusstreffer. In der 44 Minute erzielte  Ramona Strahl per Foulelfmeter den 2:2 Ausgleich.
Nach der Halbzeit nahmen sich die Schwaben Mädels vor an die Leistung der ersten 30 Minuten anzuknüpfen. Trotz des Schocks kurz vor der Pause ließen sie sich nicht verunsichern und spielten in der zweiten Hälfte wieder sehr guten und ballsicheren Fußball. Wieder kamen die Lila-Weißen zu einigen Torchancen. Es dauerte aber bis zur 61. Minute bis sie sich endlich für die hervorragende Leistung belohnten. Nach Balleroberung im Mittelfeld kam Nina Kaufmann allein vor der Torhüterin zum Schuss. Sie behielt die Nerven und schweißte den Ball in die Maschen. Nach dem 3:2 war das Aufbäumen des Gegners wieder gebrochen. Die Schwaben Mädels ließen nichts mehr zu, kombinierten sich mit gutem Positionsspiel durch die gegnerischen Reihen und belohnten sich, in der 74. Minute, mit dem Treffer zum 4:2 Endstand, durch Lisa Schönfeldt.

Am kommenden Sonntag, um 11 Uhr spielt man gegen den FC Augsburg. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.