Attacke auf 14-jährigen Schüler: Haftbefehl gegen 42-Jährigen

Die Polizei konnte den aggressiven Mann schließlich festnehmen. (Foto: Joerg Huettenhoelscher, 123rf.com)

Ein versuchter Raubüberfall auf einen 14-jährigen Schüler hat sich in Hochzoll ereignet. Passanten kamen dem Jungen zu Hilfe.

Wie die Polizei berichtet, war der Junge am Donnerstag mit seinem Fahrrad in der Friedberger Straße unterwegs, als er an der Hochzoller Straße an einer roten Ampel warten musste. Plötzlich kam ein 42-jähriger Mann auf den Schüler zu, versuchte ihn vom Fahrrad zu schubsen und sein Rad sowie seine Wertsachen zu entwenden.

Als zwei junge Fußgänger (17 und 18 Jahre) erkannten, dass der Erwachsene den Jungen körperlich angriff, schritten sie ein.

Der 17-Jährige konnte den Angreifer vom 14-Jährigen fernhalten, und so weitere Übergriffe und die Wegnahme der Sachen verhindern. Als der 17-Jährige laut um Hilfe rief, kam zufällig ein Beamter der Verkehrspolizei Augsburg mit einem Streifenwagen am Geschehen vorbei.

Als der Täter dies bemerkte, flüchtete er. Der Verkehrspolizist konnte den 42-Jährigen allerdings in einem nahegelegenen Gebäude stellen. Erst als jedoch Verstärkung eintraf, konnte der 42-Jährige festgenommen werden.

Sowohl bei seiner Festnahme als auch auf dem Weg in den Arrest habe der Mann Widerstand geleistet, berichtet die Polizei. Zwei Beamte habe er mehrfach mit Tritten getroffen. Sie blieben jedoch, genau wie der Junge und die helfenden Passanten, unverletzt. 

Der Angreifer sei alkoholisiert gewesen, berichtet die Polizei weiter. Die Staatsanwaltschaft Augsburg beantragte Haftbefehl gegen den 42-jährigen Letten mit Wohnsitz in Augsburg wegen des dringenden Verdachts des versuchten Raubes, des versuchten Diebstahls, der versuchten Körperverletzung und des tätlichen Angriffs auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Der zuständige Ermittlungsrichter des Amtsgerichts setzte diesen bereits in Vollzug. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.