Falsches Gewinnversprechen: Betrüger zocken 66-Jährigen ab

(Foto: wetzkaz, 123rf.com)

900 Euro Notarkosten - diesen Betrag hat ein Augsburger nach einem vermeintlichen Sieg bei einem Gewinnspiel an Betrüger verloren. 

Ein 66-Jähriger Mann aus Hochzoll-Süd stand seit dem 11. Februar in telefonischen Kontakt mit einem bislang unbekannten Täter.

Anfangs wurde ihm versichert, dass er bei einem Gewinnspiel 49.000 Euro gewonnen hätte. Unter dem Vorwand, dass durch diesen Gewinn Notarkosten in Höhe von 900 Euro anfallen würden, wurde der Senior angewiesen „Steam-Karten“ in dieser Höhe zu kaufen. Nach Erwerb wurden die Codes dieser Karten telefonisch dem unbekannten Täter übermittelt.
Wenige Tage später wurde der Geschädigte erneut telefonisch kontaktiert. Jetzt wurde der Gewinn aufgrund eines Zahlendrehers auf 94.000 Euro berichtigt. Um an diesen Gewinn zu gelangen, wurde der Mann angewiesen, 5500 Euro direkt zu überweisen.

Tage später kam ein Anruf - angeblich von der Staatsanwaltschaft Berlin - dass er aufgrund seines Verhaltens nun 5000 Euro Strafe zu zahlen hätte.
Daraufhin witterte der Senior am 11. März den Betrug und wendete sich an die Polizei.

Insgesamt entstand ein Vermögensschaden von 900 Euro.

Mit weiterem Auftreten des Betrügers muss gerechnet werden, warnt die Polizei. Wie man sich davor schützen kann, erklären die Beamten unter: www.polizei-beratung.de. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.