Nötigung im Straßenverkehr: 21-Jähriger bremst Senior aus

Ein 21-Jähriger hat absichtlich einen Senior ausgebremst. Die Polizei ermittelt wegen Nötigung im Straßenverkehr. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Ein Verkehrsunfall hat sich am Montag  gegen 11.50 Uhr in der Oberländerstraße ereignet.  Eine 58-jährige Autofahrerin war dem vorausfahrenden Fahrzeug aufgefahren. Doch der Unfall hatte eine Vorgeschichte.

Der 71-jährige Geschädigte war zuvor nahezu zeitgleich mit einem entgegenkommenden Auto an einer Fahrbahnverengung angelangt und fuhr an dem Hindernis vorbei, so dass der Gegenverkehr entsprechend anhalten musste. Der wartende 21-Jährige sah sich ob dieses Umstandes derart benachteiligt, dass er den Senior zur Rede stellen wollte. Der Heranwachsende wendete sein Fahrzeug, überholte den vermeintlichen Kontrahenten und bremste diesen letztlich bis zum Stillstand aus.


Die eingangs erwähnte 58-jährige Verkehrsteilnehmerin erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Wagen des zum Anhalten Genötigten auf.

Gegen den Aggressor wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Tatbestandes der Nötigung im Straßenverkehr eingeleitet. Die Unaufmerksamkeit der auffahrenden Autofahrerin wurde mit einem Verwarnungsgeld geahndet. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.