Apfelbäume in Hochzoll abgesägt: Anwohner sind empört

Ein Unbekannter hat an der Oberländer Straße zwei Apfelbäume beschädigt. (Foto: privat)

Ein bislang Unbekannter hat nun im Bereich der Oberländerstraße gepflanzte Apfelbäume vorsätzlich beschädigt.



Anwohner bemerkten den Baumfrevel am Freitag vergangener Woche.  Bei der Beschädigung wurde zumindest ein Apfelbaum, eine Neupflanzung vom Herbst 2017, komplett abgesägt. An einem zweiten Apfelbaum sieht man bereits Sägespuren, ebenso ist die Rinde beschädigt.

Schon im Frühjahr 2017 wurden an den Bäumen die Baumkronen der beiden Apfelbäume schwer beschädigt. Damals wurde der Verdacht geäußert, dass dies eventuell beim Mähen der Grünfläche durch zu nahes Heranfahren an die Apfelbäume entstanden sei.

Inzwischen scheint es eher so zu sein, dass es sich bereits damals um eine mutwillige Zerstörung handelte. Der nördliche Apfelbaum hat die Beschädigung aus dem Jahr 2017 nicht überlebt. Im Herbst 2017 wurde von der Stadt Augsburg eine Ersatzpflanzung vorgenommen, die nun durchgesägt wurde. Schon zum letzten Schneefall im März 2018 waren wieder Äste  an den beiden Apfelbäumen abgerissen worden. Aufgrund der Höhe der abgerissen Äste, erscheinen Kinder für diese Tat nicht infrage zu kommen.

Bleibt die Frage, wer die Bäume an dieser Stelle nicht wachsen lassen will. "Wir rätseln alle, welche Gründe jemand haben kann, um diese Bäume an einer dafür sehr gut geeigneten Stelle, mutwillig, kurz vor der Blüte zu zerstören. Letztendlich muss es sich hier um einen Psychopathen handeln", erklärt dazu ein Anwohner. (mh)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.