Die ersten vier DKV-Boote stehen im WM-Finale

Ricarda Funk (Foto: Rebekka Anton)
Rio de Janeiro (Brasilien): Deodoro | Die ersten vier DKV-Boote stehen im WM-Finale

Für die Finalrennen der Kanu-Slalom-Weltmeisterschaften in Rio de Janeiro haben sich heute die ersten vier Boote des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) qualifiziert. Ricarda Funk holte den Tagessieg im Kajak der Damen. Jasmin Schornberg wird Fünfte. Franz Anton und Sideris Tasiadis ziehen ebenfalls sicher in die Endläufe der Einercanadier der Herren.

Europameisterin Ricarda Funk ließ im Rennen der Kajak-Damen nichts anbrennen: Die Rheinländerin fegte fehlerfrei den schwierigen Kurs hinunter und holte am Ende den Tagessieg mit 1,27 Sekunden Vorsprung vor der Slowenin Ursa Kragelj und der Neuseeländerin Luuka Jones. „Ich bin mega happy, dass ich die Qualifikation stehen habe. Mein Lauf war von oben bis unten ganz gut“, zeigte sich Funk zufrieden. „Die Strecke ist sehr schwer gehangen, man muss von oben bis unten sehr konzentriert bleiben, es gibt wenige Stellen wo man richtig vorwärtsfahren kann“, meint Funk auch mit Blick auf den morgigen Endlauf, wobei sie ihre eigene Stärke aber eher im „Gasgeben“ sieht. Ebenfalls sicher ins Finale manövrierte sich die Routinierin Jasmin Schornberg (Hamm). Die Weltmeisterin von 2009 belegte Platz fünf.
Großes Pech hatte hingegen die Hallenserin Lisa Fritsche. Fritsche lag bis zu Tor 22 auf Finalkurs, kenterte dann aber bei der Überfahrt zu Tor 23 und verpasste am Ende die Endrunde der ‚top-ten‘ mit einem Rückstand von rund 12 Sekunden und Platz 23 deutlich.

Im Rennen der Canadier-Einer zogen Franz Anton (Leipzig) und Sideris Tasiadis (Augsburg) mit Platz sechs und sieben problemlos in das Finale am morgigen Samstag ein.
„Ich bin sehr schnell und sehr sicher die Strecken hinuntergefahren, im Mittelteil musste ich zweimal rückwärts fahren, da wurde es dann ganz kurz eng. Aber ich glaube, ich habe das ganz gut gelöst. Wichtig war es, sauber zu fahren und keine Strafpunkte zu haben. Das habe ich geschafft“, freute sich Anton über seinen Einzug ins Finale. Der Tagessieg ging an Benjamin Savsek aus Slowenien, Zweiter wurde der Slowene Alexander Slafkovsky vor seinem Landsmann Luka Bozic. Mit Olympiasieger Denis Gargaud (Frankreich) und der slowakischen Kanulegende Michael Martikan (zehnfacher Weltmeister und zweifacher Olympiasieger) sind morgen zwei weitere starke Medaillenanwärter im Endlauf der besten Zehn vertreten.

Morgen starten um 14:00 die Finalläufe der Herren Canadier, um 14:40 beginnen die Endläufe der Damen Kajaks. Ab 19:00 beginnen die Semifinalläufe der Canadier-Einer der Damen, ab 20:08 die der Herren Kajaks.

Ergebnisse der Halbfinalläufe der Herren Einercanadier und der Kajak-Damen:
Herren Einercanadier: 1. Benjamin Savsek (SLO) 98,13 (0), 2. Alexander Slafkovsky (SVK) 98,24 (0), 3. Luka Bozic (SLO) 99,44 (2), 4. Denis Gargaud (FRA) 100,19 (0), 5. Michal Martikan (SVK) 100,55 (2), 6. Franz Anton (GER) 100,73 (0), 7. Sideris Tasiadis (GER) 101,27 (0)

Damen Kajak: 1. Ricarda Funk (GER) 104,18 (0), 2. Ursa Kragelj (SLO) 105,45 (0), 3. Luuka Jones (NZL) 105,87 (0), .. 5. Jasmin Schornberg (GER) 106,47 ..23. Lisa Fritsche (GER) 121,61 (2), 23. Lisa Fritsche (GER) 121,61 (2)
Quelle Thorsten Funk
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.