Gold und Bronze bei den Mannschaftsentscheidungen der Junioren & U23 WM in Ivrea

Ivrea (Italien): Wildwasserstrecke | Gold und Bronze bei den Mannschaftsentscheidungen der Junioren & U23 WM

Die Nachwuchs-Weltmeisterschaft in Ivrea begann heute mit den Mannschaftsrennen. Die C1-Herren der U23 holen den WM-Titel, die K1-Junioren beenden den Tag mit Bronze.
Eine Weltmeisterschaft direkt mit den Mannschaftsrennen zu beginnen, ist noch eine recht junge Idee. In den vergangenen Jahren war es üblich, zuerst alle Einzeldisziplinen mit den Finals abzuschließen und im Anschluss die Mannschaften durchzuführen. Das neue System bringt den Vorteil, dass der Kurs eigens für die Mannschaftsläufe gehangen wird und somit auf die Besonderheiten eingegangen werden kann, wenn auf einmal drei Boote gleichzeitig die Strecke passieren sollen.

Der erste Entscheidungstag begann dabei mit einem furiosen Auftakt. Das U23-Canadier-Einer Team um den 18 jährigen Lennard Tuchscherer, der sich dieses Jahr sogar für die Nationalmannschaft der Leistungsklasse qualifizieren konnte, zeigte einen souveränen Lauf auf der anspruchsvollen Strecke, den auch die nachfolgenden drei Nationen nicht mehr angreifen konnten. „Der Kurs ist im Verlauf der Strecke immer schwerer geworden, aber wir haben einen kühlen Kopf bewahrt“ wie Tuchscherer berichtet. Er und seine Teamkollegen Timo Trummer und Leon Hanika holten mit knapp 2,5 Sekunden Vorsprung den Weltmeistertitel.

Die folgenden Rennen verliefen leider weniger erfolgreich. Das Junioren-Team im Canadier-Einer und die Damen im Kajak-Einer der U23 konnten sich mit je einem größeren Fahrfehler nicht in den Medaillenrängen positionieren und kamen als zehnte (C1 Junioren) und neunte (K1 Damen U23) ins Ziel. Die Juniorinnen im Kajak-Einer kenterten unglücklich und konnten ihren Lauf somit nicht vollständig beenden.

Auch im Canadier-Einer der Damen lief es nicht ganz nach Plan. Die Juniorinnen verpassten durch einen Fahrfehler und eine erneute Anfahrt auf die letzte Torpassage das Podest nur knapp und landeten auf Platz vier. Trotz einer guten Mannschaftsleistung reichte es für die U23-Sportlerinnen bei starker Konkurrenz aus Spanien und Slowenien nur für Platz fünf.

Ebenfalls knapp schrammten die Kajak-Herren der U23 an einer Platzierung vorbei. Eine Torstabberührung im Mittelteil der Strecke kostete die Mannschaft das Podium. Sie erreichten den vierten Platz mit einem Rückstand auf Platz drei von nur einer halben Sekunde.

Für die zweite Medaille des Tages sorgten die Junioren im Kajak-Einer. Das Team aus Tim Bremer, Joschua Dietz und Maxi Dilli erkämpfte sich trotz zweier Strafsekunden Bronze hinter Frankreich und Tschechien. „Es war ein toller Lauf, wir sind schön eng zusammengeblieben und ohne Probleme heruntergekommen. Es hat einfach Spaß gemacht!“ freuen sich die drei, als sie nach der Siegerehrung ihre Medaillen umhängen haben.

„Insgesamt hat uns heute oft einfach das nötige Glück und die Coolness in den Läufen gefehlt“ zieht Nachwuchs-Bundestrainer Eric Mendel ein Resümee. Dennoch ist er zufrieden mit den Ergebnissen: „Insbesondere vor dem WM-Gold der C1 U23 Herren ziehe ich den Hut.“ Gerade weil Leon Hanika erst letzte Woche nachnominiert wurde, da Florian Breuer krankheitsbedingt ausfiel, und somit kaum Training in Ivrea absolvieren konnte, war dieses Ergebnis nicht unbedingt zu erwarten. „In den anderen Kategorien haben wir sehr gut angefangen, oft sind uns dann aber im unteren Streckenabschnitt Fehler passiert.“ Dennoch geht heute keiner mit hängenden Köpfen nach Hause, versichert Mendel. „Wir blicken zuversichtlich auf die nächsten Tage und können aus den heutigen Läufen viel mitnehmen.“

Morgen starten die Qualifikationsrennen in den Einzeldisziplinen. Zunächst wird die gesamte U23-Mannschaft gefordert, bis dann am Donnerstag auch die Junioren um die Semifinalplätze kämpfen.

Ergebnisse der Mannschaftsrennen:
Herren, Canadier-Einer U23: 1. Germany 94,78 (0), 2. France 97,21 (0), 3. Great Britain 99,03 (0)
Herren, Canadier-Einer Junioren: 1. France 97,58 (2), 2. Czech Republic 103,72 (0), 3. Slovenia 105,91 (0), ... 10. Germany 124,68 (4)
Damen, Kajak-Einer U23: 1. Slovakia 109,67 (4), 2. Czech Republic 112,84 (6), 3. Great Britain 112,88 (4), ... 9. Germany 129,95 (4)
Damen, Kajak-Einer Junioren: 1. Czech Republic 109,38 (0), 2. Slovenia 109,70 (0), 3. Italy 110,40 (0), ... ausgeschieden durch Kenterung: Germany
Damen, Canadier-Einer U23: 1. Spain 117,27 (2), 2. Slovenia 119,03 (2), 3. Czech Republic 123,64 (4), ... 5. Germany 128,44 (2)
Damen, Canadier-Einer Junioren: 1. Czech Republic 119,13 (4), 2. Great Britain 127,94 (8), 3. France 129,38 (6), 4. Germany 139,39 (6)
Herren, Kajak-Einer U23: 1. France 88,21 (0), 2. Italy 90,31 (0), 3. Austria 91,71 (0), 4. Germany 92,21 (2)
Herren, Kajak-Einer Junioren: 1. France 93,30 (0), 2. Czech Republic 93,59 (2), 3. Germany 95,63 (2)

Mannschaftsbesetzung der deutschen Teams:
Herren, Canadier-Einer U23: Lennard Tuchscherer (Leipzig), Timo Trummer (Zeitz), Leon Hanika (Leipzig)
Herren, Canadier-Einer Junioren: Leo Braune (Halle), Hannes Seumel (Zeitz), Julian Lindolf (Augsburg)
Damen, Kajak-Einer U23: Elena Apel (Augsburg), Andrea Herzog (Leipzig), Anna Faber (Dormagen)
Damen, Kajak-Einer Junioren: Annkatrin Plochmann (Fürth), Franziska Hanke (Augsburg), Nele Gosse (Leipzig)
Damen, Canadier-Einer U23: Andrea Herzog (Leipzig), Elena Apel (Augsburg), Anne Bernert (Augsburg)
Damen, Canadier-Einer Junioren: Zoë Jakob (Schwerte), Nele Bayn (Leipzig), Zola Lewandowski (Leipzig)
Herren, Kajak-Einer U23: Lukas Stahl (Hamm), Thomas Strauß (Augsburg), Leo Bolg (Augsburg)
Herren, Kajak-Einer Junioren: Tim Bremer (Gladbeck), Joschua Dietz (Bad Kreuznach), Maxi Dilli (Bad Kreuznach)
Quelle DKV P. Reichenbach
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.