Großes Debüt des Sportakrobatikvereins Augsburg Hochzoll 1957 e.V. beim 1. Fürst-Carl-Cup

  Neben den vielen sportlichen Debüts gab es auch eines für Svenja Vollbracht, eine unserer hoffnungsvollen und engagierten Nachwuchstrainerinnen. Sie verfasste diesen wunderschönen Artikel. Garniert mit den professionellen Fotos von Jasmin Winterholler laden wir ein zum Genießen.

Am 14.07.2018 ging es für vier Formationen des SAV-Augsburg-Hochzoll zum Fürst-Carl-Cup nach Ellingen. Dieser wurde erst Anfang des Jahres ins Leben gerufen und fand zum allerersten Mal statt. Für den Verein UFC Ellingen eine große Sensation. Erwartet wurden über 50 Formationen aus ganz Bayern, darunter auch der SAV. Voller Vorfreude und Anspannung ging es früh morgens für unsere acht Mädchen los. Sie übten wochenlang für den Wettkampf und freuten sich ihr Können unter Beweis zu stellen. Alle Formationen gingen jeweils mit einer Übung an den Start.
Als erstes ging vom SAV-Augsburg Lilly Maresch mit ihrer Partnerin Jana Semenchencko, vom TSV Friedberg, in der Schüler-Klasse an den Start. Die beiden zeigten in der Vollklasse eine Balanceübung, die nur aus gehaltenen und gestandenen Elementen besteht. Erst vor einigen Wochen sind die Beiden mit dieser Übung Deutscher Meister in der Jugend-Klasse geworden und durften erneut zeigen, was sie draufhaben. Leider konnte der sonst so sichere Handstand zu Beginn der Übung nicht fixiert werden und brachte den Zwei einen ordentlichen Abzug ein. Doch sie bauten das Element erneut auf und standen diesmal bombenfest. Eine weiterhin wunderschön geturnte Übung, wie man sie normalerweise von den Beiden kennt, brachte ihnen am Ende 22,55 Punkte und einen ersten Platz ein.

Als nächstes gingen Melanie Reichert und Jasmin Brändle in der Altersklasse WENA-A1 an den Start. In ihrer Starterklasse einer der Jüngsten, zeigten sie eine sauber geturnte, sichere Übung. Der, kurz vor der Übung noch einmal fleißig geübte Schulterhandstand mit Umgreifen, der zuvor noch unsicher war, wurde von den Beiden auf den Punkt geturnt. Ihre lustige und fröhliche Übung brachte ihnen 21,51 Punkte ein. Ganz knapp am Treppchen vorbei belegten sie einen guten 4. Platz und konnten mit ihrer gezeigten Leistung zufrieden nach Hause fahren. Die Beiden werden in Zukunft in einem Trio weitertrainieren und können sich nun auf die neuen Erfahrungen freuen, die sie sammeln werden.
Gleich nach der ersten Pause ging unser WENA-A2 Trio mit Emma Maier, Elisabeth Schander und Hannah Diekamp auf die Matte. Mit ihrer peppigen, schnellen Übung, die mit dem Lied „Booty Swing“ hinterlegt ist, erreichten die Drei eine Wertung von 21,25 Punkten. Der zuvor noch gefürchtete Flick-Flack der zwei Großen wurde ordentlich durchgeturnt und konnte sich sehen lassen. Sie turnten ihre Übung sicher durch und gingen mit viel Applaus von der Matte. Am Ende behaupteten sie sich gegen mehrere Gegner und landeten auf einem wohlverdienten 3. Platz. Über diese Platzierung können sie sich riesig freuen, sie sind nicht umsonst bereits „alte Hasen“.

Kurz vor dem Ende kam es dann zu dem großen Debüt des SAV-Augsburgs. Bereits seit 12 Jahren trainiert Sara Fischer in unserem Verein und ist auch als Trainerin tätig. Jedoch startete sie noch nie zuvor auf einem großen Wettkampf. Umso mehr konnte sie sich nun mit ihrer Partnerin Fee Schwedes auf ihre allererste Meisterschaft freuen. Die Beiden zeigten ihre kombinierte Übung in dem größten Starterfeld des Tages, im Breitensport. Leider ist Sara ein paar Jahre zu alt für ihre kleine Oberpartnerin, da es in der Sportakrobatik eine Altersbegrenzung gibt, bei der nicht mehr als fünf Jahre zwischen beiden Partnern liegen dürfen. Dennoch gibt es die bereits erwähnte Altersklasse Breitensport als Möglichkeit trotzdem weiterhin zu trainieren. Für die Zwei natürlich sehr gelegen, durfte man am Fürst-Carl-Cup auch als Breitensportler starten und so war der erste Start gesichert. Trotz großer Aufregung turnten sie mit ihrer überzeugenden Star-Wars-Übung einer der höchsten Schwierigkeiten ihrer Klasse. Ihr sicherer Salto aus der Rückenwaage und ihr Brückenelement standen auf den Punkt. Leider konnten sie ihren Knotenstütz am Schluss der Übung keine ganzen drei Sekunden halten und mussten einen Abzug hinnehmen. Am Ende konnten die Beiden sich trotzdem über stolze 22,08 Punkte und einen sechsten Platz freuen.

Schlussendlich können alle Sportler mit ihren gezeigten Leistungen stolz und zufrieden sein. Mal wieder konnten unsere Mädchen zeigen, was sie alles auf dem Kasten haben und können nun weiter an sich wachsen und arbeiten. Nach einem langen Tag voller Aufregung und Nervosität ging es dann wieder Richtung Heimat, um am nächsten Tag die Vereinsmeisterschaft zu bestreiten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.