Hurra ! Augsburg hat in Tokio den Zuschlag für die Kanu Slalom Weltmeisterschaft 2022 erhalten

von links Horst Woppowa. Hans Peter Pleitner, Melanie Martin, Dirk Wurm Wolfram Götz (Foto: Horst Woppowa per whats app)
 
vn links bei der Präsentationsvorbereitung Wolfram ötz, Melanie Martin, Horst Woppowa (Foto: Hans-Peter Pleitner)

Der Jubel war groß – die Augsburger haben den Zuschlag für die Kanuslalom WM 2022 erhalten - Delegation in Tokio sehr erfolgreich – das war eine tolle Nachricht aus Japan!


Olympischen Sommerspiele 1972 in München – vor 50 Jahren schlug in Augsburg die Geburtsstunde für den Kanusport als olympische Disziplin. Dies war auch die Geburtsstunde für den Augsburger Eiskanal als internationale Wettkampfstrecke von Weltrang. Nun bewarb sich die Augsburger Delegation persönlich vor Ort in Tokio mit dem Sportreferenten Dirk Wurm an der Spitze um den Zuschlag mit einer tollen Präsentation für die Kanuslalom WM 2022 zum 50. Geburtstag im Jahr 2022. Zwei Bewerber buhlten um den Zuschlag – einmal Augsburg und der Mitbewerber Ivrea / Italien.
Zur Präsentation und anschließenden Diskussion standen vor Ort Hans Peter Pleitner / Präsident des TSV 1847 Augsburg e.V.- Sprecher der Eiskanal Allianz und Mitglied der Bewerbungsdelegation sowie Wolfram Götz / Generalsekretär des DKV Deutschen Kanuverbandes dem Gremium.
Natürlich war Horst Woppowa, der langjährige EX-Vorsitzende der Kanu Schwaben und der Erfahrenste für Großveranstaltungen wie WM, EM und Weltcups mit eingebunden. Die Vorteile der geplanten Sanierung des 50 Jahre alten Olympiakanals mit dem Wettkampfgelände bzw. der gesamten Infrastruktur war natürlich auch eines der Hauptthemen. Vom AKV war Melanie Martin / Schatzmeisterin mit vor Ort und gemeinsam ist ihnen gelungen, die WM nach Augsburg zu holen.
Zum vierten Mal wird in Augsburg eine Kanu-Slalom-Weltmeisterschaft ausgetragen, nachdem die letzte Kanuslalom WM 2003 mit einem wunderbaren Eröffnungsprogramm, Wettkampf und Rahmenprogramm ausgetragen wurde.

Augsburg, Gastgeber des Kanuslaloms - bewarb sich unter dem Motto -"Coming Home" um den Zuschlag für 2022.

"Sie kennen unseren, Eiskanal seit 1972", sagte Augsburgs Vizebürgermeister Dirk Wurm in einer Präsentation auf der ICF-Vorstandssitzung in Tokio. „Vor 45 Jahren begann der Kanu-Slalom in Augsburg sein olympisches Dasein. Im Jahr 2022 wird aber alles neu sein. Stillstand bedeutet Rückschritt. "Unser Ziel ist nicht nur eine WM zu organisieren, sondern die ganze Stadt Augsburg zu feiern.“.

"Kanu-Slalom war, ist und wird Teil von Augsburg sein." So konnten wir aus Tokio hören.


Die Chancen, dass Augsburg den Zuschlag für die WM bekommen könnte, waren sehr groß. „Augsburg hat bereits zahlreiche Großveranstaltungen hervorragend gemanagt und das weiß man auch auf internationaler Bühne“, sagte im Vorfeld der DKV-Präsident Thomas Konietzko der Presse.
Ein Freudentag für Augsburg und die beiden Augsburger Kanuvereine AKV und Kanu Schwaben Augsburg – der demgemäß nach der Rückkehr der Delegation gebührend gefeiert werden wird im Kreise der Kanuten, aber nunmehr geht die Arbeit ja erst richtig los. Wir sind schon gespannt auf die Eindrücke der Delegation nach Ihrer Rückkehr.

Herrlich solch ein Ergebnis – Gratulation an alle, welche an der Präsentation auch im Vorfeld – daran beteiligt waren!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.