Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer stattete dem Kanupark in Markkleeberg einen Besuch ab

Michael Kretschmer im Interview (Foto: Norman Landgraf)
Nur wenige Stunden vor der Landtagswahl in Sachsen statteten Petra Köpping und Ministerpräsident Michael Kretschmer dem Kanupark einen Besuch ab.

In einem Interview mit Weltcup-Sprecher Norman Landgraf gestand der Landes-Chef, dass in Zeiten des Wahlkampfes der Sport zur kurz kommt, will danach aber wieder mit dem Sporttreiben beginnen. Im Juni hatte Kretschmer in Leipzig erstmals in seinem Leben auf einen SUP-Board gestanden und dabei eine gute Figur abgegeben. Für eine Wildwasserfahrt im Kanu ist er aber nicht mehr bereit, wolle sich stattdessen wieder mal dem Stand Up Paddling widmen. In dem Interview erklärte Michael Kretschmer weiter, dass er die Leistung der Kanuten einzuschätzen weiß und zollte größten Respekt, weil eben Kanuslalom nicht so im Fokus steht wie andere Sportarten. Daher zeigte er sich stolz und froh, solch eine Anlage im Freistaat Sachsen zu haben.
Text und Fotos Norman Landgraf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.