Sideris Tasiadis gewinnt in Liptovsky-Mikulas den Weltcup Auftakt im Kanuslalom

Sideris Tasiadis / Kanu Schwaben Augsburg siegte zum Weltcup Auftakt in Liptovsky-Mikulas
 
Ricarda Funk wurde dritte in Liptovsky-Mikulas
Liptovský Mikuláš (Slowakei): Wildwasser | Turbo Sidi schnell unterwegs in Liptosky-Mikulas

Das war ein spannender Kanuslalom Weltcup Auftakt in der Slowakei
Bei den Canadier Einer Herren legte der Kanu Schwabe Sideris Tasiadis den Turbo ein und siegte vor dem Slowaken Alexander Slafkovsky.
Sideris zeigte seine Klasse, denn er kämpfte gleich gegen drei Slowaken im Finale und holte sich den Sieg auf der harten Strecke.
Sideris Tasiadis gewann im Vorjahr den Gesamtweltcup im Canadier Einer Herren letztes Jahr. Er gewann auch gleich den ersten Weltcup im Jahre 2017 und Sidi hofft natürlich , dass er seine gute Form durch die lange Kanusaison 2018 behält. In Liptovsky-Mikulas war er übrigens der letzte Paddler auf dem Kurs und ihm gelang es, die lokale Hoffnung Alexander Slafkovsky auf den zweiten Platz im Finale der Topp 10 der C 1 Herren zu verweisen. Die Freude von Sideris Tasiadis – dem Turbo-Sidi – war natürlich riesengroß - und ein echt starker Auftakt zur Weltcup Saison 2018.
Ergebnisse:

WOMEN’S K1
1. FOX Jessica (AUS) 101.20
2. KUHNLE Corinna (AUT) 102.78
3. FUNK Ricarda (GER) 103.65
In der Qualifikation ausgeschieden: 17. Andrea Herzog (GER) 117,51 (6), 19. Elena Apel (GER) 118,53 (4)
MEN’S C1
1. TASIADIS Sideris (GER) 96.11
2. SLAFKOVSKY Alexander (SVK) 96.66
3. WESTLEY Ryan (GBR) 97.31

Im Halbfinale ausgeschieden: 14. Franz Anton (GER) 101,90 (0). In der Qualifikation ausgeschieden: 27. Lennard Tuchscherer (GER) 118,66 (4)
MIXED C2
1. STANOVSKA/BATIK (SVK) 116.48
2. FISEROVA/JANE (CZE) 118.97
3. PRIGENT/HENRY (FRA) 128.26
Am Sonntag folgten dann noch die K 1 Damen sowie die K 1 Herren.

Der in Friedberg lebende und für den KR Hamm startende Sportler Sebastian Schubert holte sich hier den Sieg bei den K 1 Herren. Sebastian Schubert zeigte seine Bestform im Finale und siegte mit 92.06 Sekunden vor dem Polen. Sein letzter Weltcup Sieg war vor vier Jahren in Augsburg und deshalb ist so ein erfolgreicher Weltcup Start natürlich super für ihn gelaufen.

Bereits im Halbfinale, das am Sonntag nur knapp zweieinhalb Stunden vor der Entscheidung ausgefahren wurde, hatte Schubert ein gutes Rennen hingelegt.

Der Wiesbadener Tim Maxeiner (16.) und der Augsburger Hannes Aigner (19.) waren leider im Halbfinale ausgeschieden.


Für die Australierin Jessica Fox hätte der Weltcup Start auch nicht besser laufen können, sie holte sich den Sieg bei den Kajak Einer Damen und bei den Canadier Einer Damen und hatte die Nase in beiden Disziplinen vorne.

Nicht am Start waren die Deutschen K 1 Damen Jasmin Schornberg und Lisa Fritsche, es waren am Doppelstart die junge Elena Apel (Kanu Schwaben) und Andrea Herzog (LKC Leipzig), die auch im Canadier Einer starteten.

In das Finale der Canadier-Einer der Damen war nur die Leipzigerin Andrea Herzog eingezogen. Mit Platz fünf zeigte die Jüngste im deutschen Team, dass sie hier gut mit dabei war, Pech hatte Elena Apel, die EM -Bronze Medaillen Gewinnerin (28.) kam das Aus bereits in der Qualifikation und die Leipzigerin Lena Stöcklin schied im Halbfinale mit dem 12. Platz aus.


Ergebnisse:

WOMEN’S C1
1. FOX Jessica (AUS) 106.43
2. FISEROVA Tereza (CZE) 113.96
3. FRANKLIN Mallory (GBR) 115.10
MEN’S K1
1. SCHUBERT Sebastian (GER) 92.06
2. DOPIELA Dariusz (POL) 92.77
3. CLARKE Joseph (GBR) 93.01
WOMEN’S EXTREME KAYAK
1. DONNELLY Sage (USA)
2. SATILA Ana (BRA)
3. MINAZOVA Alsu (RUS)
MEN’S EXTREME KAYAK
1. EIGEL Pavel (RUS)
2. DAWSON Mike (NZL)
3. MARX Dimitri (SUI)

Am kommenden Wochenende geht es dann mit dem Weltcupzirkus in Krakau weiter, eine Woche später folgt das deutsche Heimspiel auf dem Augsburger Eiskanal (6. bis 8. Juli).

Hier die Daten für den Augsburger Kanuslalom Weltcup

Augsburg, 6. – 8.7.2018
Eröffnungszeremonie 5. Juli 19 Uhr

Eiskanal – Olympiastrecke
Ausrichter: Kanu Schwaben Augsburg
Verband: Deutscher Kanu-Verband e.V

Zum 22. mal findet der ICF Welt-Cup im Kanu-Slalom am Augsburger Eiskanal statt. Dort, wo die olympischen Spiele im Kanuslalom ihren Anfang nahmen, kämpfen auch 2018 viele Olympiasieger mit der Weltelite im wilden Wasser um die Medaillen!
Der dritte von fünf Weltcup-Wettbewerben führt am ersten Juli-Wochenende etwa 200 Kanuslalom-Spezialisten aus rund 30 Ländern an die Augsburger Olympiastrecke. Die Zuschauer können den „Tanz auf den Wellen“ aus nächster Nähe und auf einer extra großen Videoleinwand verfolgen.

Mit am Start sind Olympia-Silbermedaillengewinner Sideris Tasiadis und Olympia-Bronzemedaillengewinner Hannes Aigner, sowie Ricarda Funk, Augsburgs Sportlerin des Jahres 2017, die alle gegen die Besten der Welt antreten müssen.

Neben den Wettkämpfen können die Zuschauer viele verschiedene Leckereien im Streetfood-Stil und auch Cocktails genießen. Samstag und Sonntag gibt es ab 11 Uhr bayerisches Frühshoppen mit Blasmusik, Weißwurstfrühstück und Schmankerl vom Grill.
Den ganzen Tag über können die Besucher ihre sportlichen Fähigkeiten testen - als Biathlet am Stand der Deutschen Sporthilfe und auf dem AOK-Surfsimulator Hier kann man auch an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem tolle Preise von bis zu 1000 € zu gewinnen sind. Für die kleinsten Besucher wird es eine Hüpfburg, ein Bungee-Trampolin (Fr und Sa) und Kinderschminken geben.

Beim actionreichen „Boatercross - CSLX“ am Sonntag geht es Head2Head im K.O.-System um den Weltcupsieg. Vier Paddlerinnen und Paddler starten - ähnlich wie beim Ski- und Snowboardcross - gleichzeitig von einer Rampe, die vier Meter hoch über dem Wasser montiert ist. Nur die zwei Schnellsten kommen eine Runde weiter.
Komm an den Eiskanal und erlebe olympischen Spitzensport hautnah.

https://www.kanu-schwaben-augsburg.de/icf-
welt-cup-kanu-slalom.html

 
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.