Silber und Bronze bei den Deutschen Meisterschaften der Sportakrobatik!

Lilly im Handstand auf Jana (Foto: Felix Kuntoro)
Am 11./12.5.2018 fanden in Mainz-Laubenheim die Deutschen Meisterschaften der Schüler in der Sportakrobatik statt.
Aus Augsburg-Hochzoll waren dieses Jahr zwei Formationen am Start. In der Klasse der Damengruppen startete das Trio Miyu Nguyen (10), Sabrina Wilbold (13) und Gloria Schell (13). Die drei Sportakrobatinnen sind zwar bereits „alte Hasen“, was ihre Wettkampferfahrung angeht, jedoch nahmen sie dieses Jahr zum ersten Mal an Deutschen Einzelmeisterschaften teil. Obwohl sich Sabrina in der Vorbereitung eine Bänderdehnung am Fuß zugezogen hatte, konnte die Formation gestärkt durch den Gewinn der Bayrischen Meisterschaft im letzten Monat in den Wettkampf gehen. Das hoch gesteckte Ziel der Trainerinnen Nicole Wilbold und Sandra Maresch, eine einstellige Platzierung zu erturnen und somit innerhalb der ersten Hälfte der Konkurrenz zu landen, konnte bereits mit dem 9. Platz in der Balanceübung erreicht werden. Mit ihrer tollen Tempoübung – gespickt mit vielen schwierigen Salti – wurden sie hervorragende 7. und lagen am Ende sogar nur 2,5 Zehntel hinter den Viertplatzierten.
Zwei Medaillen von der Deutschen Meisterschaft mit nach Hause nehmen durfte Lilly Maresch (9) gemeinsam mit ihrer Partnerin Jana Semenchenko (12) vom TSV Friedberg. Die beiden amtierenden Bayerischen Mehrkampfmeisterinnen konnten ihren Überraschungserfolg vom letzten Jahr, den Gewinn der Bronzemedaille in der Balanceübung, sogar noch toppen. Mit ihrer neuen und gefühlvollen Balanceübung mit weitaus schwierigeren Elementen mussten sie sich mit ihrer sehr sauberen Technik lediglich den WM-Teilnehmern aus Düsseldorf geschlagen geben und durften sich eine wohlverdiente Silbermedaille umhängen lassen.
Bis wenige Tage vor dem Wettkampf war noch unklar, ob die beiden auch mit ihrer Tempoübung an den Start gehen können, da sich Lilly in der Vorbereitung am Fuß verletzt hatte. Aber der unbedingte Wille und die behutsame Vorbereitung von Landestrainerin Nina Wente machte sich bezahlt. Die beiden noch sehr jungen Akrobatinnen konnten die Kampfrichter auch mit ihrer peppigen „Salti“-Übung überzeugen und landeten nach langem Warten überglücklich auf dem 3. Platz und ließen damit 18 weitere Damenpaare aus ganz Deutschland hinter sich.
Für diese herausragende Leistung bekamen sie nicht nur vom Bundestrainer Igor Blintsov großes Lob, sie qualifizierten sich somit auch für die Deutschen Meisterschaften der Jugend im Juni in Sindelfingen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.